Akelei - frankskleinergarten

AKELEI – PFLANZEN, PFLEGEN UND EIN PLÄTZCHEN FINDEN

Ja, es ist wahr: Ich liebe die Akelei. Sie hat so etwas Altes, Ehrwürdiges, Verwunschenes. Als ob sie aus einer anderen Zeit stammen würde. Das mag ich. Außerdem ist sie immer wieder für eine Überraschung gut. Man pflanzt sie hier und im nächsten Jahr taucht sie dort wieder auf. Und das macht rein gar nichts, denn an jedem Plätzchen ist die Akelei eine Bereicherung für den Garten. Ist das nicht großartig? Aber Du musst ein Auge auf sie haben, denn sonst treibt sie es zu wild und dominiert Deine Beete. Es stimmt, die Akelei hat einen Hang zum Wuchern. Aber wenn Du rechtzeitig handelst, kann eigentlich nichts passieren. Was zu tun ist, möchte ich Dir hier verraten.

 

Akelei - frankskleinergarten
Die meisten meiner Akeleien wachsen im Schutze meiner Rotbuchenhecke. Dort haben sie es windgeschützt und finden optimale Lichtverhältnisse vor. Foto: frankskleinergarten.de

 

 

DAS RICHTIGE PLÄTZCHEN FÜR DEINE AKELEI

Während meiner Zeit als Chefreporter machte mich unser Bundespräsident mit Letizia von Spanien bekannt. Damals war sie noch Prinzessin, heute ist sie Spaniens Königin. Das Treffen ist nun schon einige Jahre her. Heute erinnert mich die Akelei in meinem Garten an die schöne Spanierin – denn sie ist genauso zart, schön und verletzlich. Vor allem wenn ich die dünnen Stängel betrachte, die die Last der bunten Blüten tragen, habe ich das Bild der Königin vor Augen. Tapfer schlägt sie sich in der Schönheitskonkurrenz mit den anderen Pflanzen. Stolz reckt sie ihre Blüten dem Betrachter entgegen, fast schon trotzig. Gerade im Mai, wenn die Akelei am schönsten blüht, ist sie der Star im Garten. Es ist vor allem die Kombination mit Rosen und Glockenblumen, die ihr etwas Märchenhaftes verleiht. Aber auch im Schatten meiner Buchenhecke blüht sie wunderbar. Vor dem saftig-grünen Laub kommen ihre bunten Blüten zauberhaft zur Geltung. Es scheint, als ob sie aus dem Gartenfleckchen das Beste für sich macht. Ohne große Ansprüche. Eines ist jedenfalls sicher: Die Akelei mag es feucht, ist der Sonne nicht abgeneigt, schätzt aber auch den lichten Schatten. Wichtig ist, dass sie immer genügend Nährstoffe bekommt. Kompost oder Laubmulch bekommen ihr besonders gut. Ansonsten ist sie ein Asket – wie die schöne Letizia von Spanien.

 

 

 

SCHNIPP-SCHNAPP UND SCHON IST DIE BLÜTE AB

Oft ist es der richtige Schnitt zur richtigen Zeit, der unsere Pflanzen noch schöner wirken lässt. Gerne bedanken sie sich dann mit einer zweiten Blüte dafür bei uns. So ist es auch mit der Akelei: Schneidest Du Ende des Frühsommers das Verblühte heraus und düngst sie ein wenig, schenkt die Akelei Dir im Herbst noch einmal ihre schönsten Blüten. Durch ein rechtzeitiges Ausputzen verhinderst Du übrigens auch, dass sie sich durch Selbstaussaat vermehrt. So bleibt die Balance in Deinen Beeten erhalten. Zudem verhindert ein Schnitt, dass sich die wunderbaren Sorten in Deinem Garten kreuzen. So bleibt das Farbbild erhalten. Akeleien, die in einem Bauerngarten wachsen, sollten sich allerdings selbst aussäen dürfen.

 

Akelei - frankskleinergarten
Akeleien brauchen nicht viel, nur ein wenig Liebe und Zuwendung. Zugegeben, im Frühling würde ihnen eine ordentliche Gabe Kompost gut tun. Foto: frankskleinergarten.de

 

 

EIN BISSCHEN LIEBE UND ZUWENDUNG SCHÄTZT AUCH DIE AKELEI

Kannst Du Dich an die Zeit erinnern, in der wir uns große Sorgen um Letizia von Spanien machten? Das ist noch gar nicht so lange her. Damals sah sie so unglücklich aus. Es wurde heftig hinter ihrem Rücken getuschelt: Sie solle eine Essstörung haben, von Depressionen war plötzlich die Rede und um die Ehe mit Kronprinz Felipe stand es angeblich auch nicht zum Besten. Wie konnte das nur passieren? Was fehlte ihr? Ganz klar: Liebe und Zuwendung! Und so ist es auch mit Deiner Akelei. Zwar ist sie eine bescheidene und genügsame Pflanze, dennoch braucht sie hin und wieder Aufmerksamkeit und Pflege. So bilden Akeleien zwar dichte Wurzelgeflechte, kommen aber mit der Wurzelkonkurrenz dominanter Gehölze wie Birke und Spitz-Ahorn schlecht  zurecht. Bei ausbleibendem Regen solltest Du daher die Pflanzen auch in schattigen Lagen unter solchen Gehölzen regelmäßig gießen, damit sie nicht vertrocknen und Dir weiterhin Freude schenken können.

 

 

 

WENN ES IHR MAL NICHT SO GUT GEHT…

Die Akelei ist tapfer und widerstandsfähig. So schnell kann ihr nichts etwas anhaben. Aber hin und wieder passiert es eben doch, dass Deine Akelei ein wenig kränkelt. Wenn sie zu viel oder nicht genügend Wasser bekommt, kann sie ihre schönen Blüten hängen lassen. Dann kann es schon mal passieren, dass Echter Mehltau sie befällt. Akeleien werden auch gerne von der Akeleien-Blattwespe befallen, die innerhalb kürzester Zeit ganze Pflanzen kahl fressen kann. Hier hilft meist nur ein kompletter Rückschnitt der betroffenen Akelei. Weitere mögliche Probleme sind Blattläuse, die kannst Du aber mit einem ordentlichen  Wasserstrahl abspülen. Wird Deine Akelei von Raupen befallen, solltest Du die entsprechenden Pflanzenteile abschneiden.

 

Schreibe einen Kommentar