Frühblühende Bäume und Sträucher - Magnolia Stellata - Franks kleiner Garten

BALD IST FRÜHLING – DIE SCHÖNSTEN FRÜHBLÜHENDEN BÄUME UND STRÄUCHER

Wenn der Winter auf unserer Seele lastet und die Tage im Trüben dahinsiechen, dann bringen frühblühende Bäume und Sträucher Farbe in unser Leben. Wenn ihre Blüten sich öffnen, dann weißt Du: Die schönsten Frühlingstage sind nicht mehr weit. Und erst dieser Duft! In zarten Schwaden zieht er durch Deinen Garten. Er lockt Dich hinaus, lädt ein zum Rundgang vorbei an den noch wintermüden Beeten. Du bewunderst die zarten, rosaroten Blüten des Winter-Schneeballs, die kleinen weißen Blüten der Frühblühenden Heckenkirsche  oder schnupperst an der lieblichen Winterblüte. Das Tolle: Die frühblühenden Sträucher und Bäume locken nicht nur Dich in den Garten, sondern sind auch für Hummeln und Bienen wichtige Nahrungslieferanten. Unsere kleinen Freunde sind immerhin schon an milden Februar-Tagen auf Futtersuche und genauso dankbar für die Blütenpracht wie wir. Hier habe ich Dir ganz fix alles Wichtige über frühblühende Sträucher und Bäume notiert.

 

Frühblühende Bäume und Sträucher - Kornelkirsche - Franks kleiner Garten
Die Kornelkirsche wächst bis zu 5 Meter hoch, blüht schon im Februar und ist ein wahrer Bienen- und Hummel-Magnet. Im Sommer naschen dann die Vögel ihre roten Früchte. Foto: MNStudio

 

 

DIE AUSWAHL FÄLLT NICHT LEICHT

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Ist das nicht herrlich? Egal, ob Schnee-Heide, Silber-Ahorn, Winter-Jasmin oder Schlehe – die Bandbreite an frühblühenden Bäumen und Sträuchern ist groß. Da bleibt kein Wunsch offen. Auf alle Fälle solltest Du Deine Pflanze in der Baumschule Deines Vertrauens kaufen. Dort wirst du auch entsprechend beraten. Recherchieren solltest Du aber zuerst online. Welche Blütenfarbe wünschst Du Dir, wie groß darf die Pflanze überhaupt werden und wie ausladend? Auf diese und andere Fragen rund um die frühblühenden Bäume und Sträucher für Deinen Garten findest Du schon im Internet ohne große Mühe Antworten. Auch hier auf frankskleinergarten.de.

 

 

 

AUF DEN GARTEN KOMMT ES AN

In diesem Fall spielt Größe dann doch eine Rolle. Denn wer sich einen Baum in den Garten setzt, der muss auf den nötigen Abstand zum Haus, zur Garage und zum Schuppen achten. Schließlich kann das Wurzelwerk schlimmen Schaden an Gebäuden anrichten. Und das Laub willst Du doch auch nicht jede Saison erneut aus der Regenrinne fischen, oder? Hast Du einen kleinen Garten oder nur wenig Platz im Vorgarten, solltest Du zum Beispiel die Finger von der wunderschönen Stern-Magnolie lassen. Sie blüht von März bis April und duftet herrlich, wächst  aber bis zu drei Meter hoch. Ähnliche Höhen erreicht auch der Winter-Schneeball. Er öffnet schon im November einige Knospen, blüht bis in den April und lockt ganz wunderbar Bienen und Hummeln an – aber: Für einen kleinen Garten wird er wohl mit den Jahren zu üppig. Der Silber-Ahorn kommt für kleine Gärten auch nicht in Frage, denn der wächst bis zu 25 Meter hoch. Anders der Seidelbast. Er wächst nur bis zu 120 Zentimeter hoch und sieht mit seinen rosafarbenen Blüten einfach herrlich aus. Nachteil: Alles an diesem hübschen Strauch ist giftig. Du könntest es aber auch mit einem Rhododendron „Praecox“ probieren. Der wächst ganz wunderbar im lichten Schatten, mag sauren Boden und mit einer Wuchshöhe von einem knappen Meter passt dieser Frühlingsbote mit seinen bezaubernden, rosafarbenen Blüten perfekt in jeden Stadtgarten.

 

 

Frühblühende Bäume und Sträucher - Winter-Kirsche - Franks kleiner Garten
Die Winter-Kirsche ist ein absoluter Hingucker. Sie blüht von November bis April. Sie liebt einen humosen Boden. Vorsicht: Sie wächst bis zu 5 Meter hoch. Foto: John A. Anderson

 

 

DAS RICHTIGE PLÄTZCHEN IST SCHNELL GEFUNDEN

Du solltest Deinen frühblühenden Bäumen und Sträuchern ein prominentes Plätzchen in Deinem Garten einrichten. Denn gerade in der eher tristen Jahreszeit können sie zum Blickfang in Deinem Garten werden. Es darf auch nicht zu eng sein, denn sie benötigen genügend Platz, um sich zu entfalten. Vielleicht in Deinem Vorgarten? Dort könnte sich doch die Zaubernuss von ihrer besten Seite zeigen. Auch Rhododendron „Praecox“ oder der Seidelbast würden dort bewundernde Blicke auf sich ziehen. Die Winter-Kirsche mit ihren rosafarbenen Blüten sieht ganz herrlich auf einer Wiese hinterm Haus aus. Und die Forsythie macht sich prächtig an einem Staketenzaun im Bauerngarten. Die meisten Arten fühlen sich auch eine Zeitlang im Kübel wohl. Sie kannst Du ganz zauberhaft auf der Terrasse platzieren oder an einem Sitzplatz im Garten – dort, wo die Frühlingssonne schließlich am schönsten scheint.

 

 

 

EIN SCHNITT IST KAUM NOTWENDIG

Frühblühende Bäume und Sträucher sind pflegeleicht. Viele von ihnen musst Du auch kaum schneiden. Immerhin bilden Zaubernuss, Winterblüte, Rhododendron und Co. über die Jahre einen perfekten, ja geradezu malerischen Wuchs. Vorausgesetzt, sie haben genügend Platz um sich würdig zu entfalten, werden sie mit ihren wunderschönen Formen Deinem Garten etwas Magisches schenken. Nur alle paar Jahre musst Du sie vielleicht etwas auslichten. Totes Geäst kann weg und was zu wuchtig geworden ist, wird eingekürzt. Der richtige Zeitpunkt dafür wäre dann nach der Blüte.

 

Frühblühende Bäume und Sträuchder - Magnolie Stellata - Franks kleiner Garten
Sie sieht einfach zauberhaft aus: Die Stern-Magnolie ist eines der schönsten Frühlingsgehölze. An geschützten Plätzen blüht sie von März bis April. Foto: Marina VN

 

 

ZUM SCHLUSS NOCH EIN WICHTIGER TIPP

Beachte, dass Du Bäume und Sträucher, die im Frühling blühen, in der Regel im Herbst pflanzen sollst. Da die meisten Pflanzen aber mittlerweile kaum  noch wurzelnackt angeboten werden, sondern in Kübeln, lassen sie sich problemlos das ganze Jahr über setzen. Ich würde mir dafür nur nicht gerade den heißesten Sommertag oder die frostigste Winterwoche aussuchen. Beides ist eher ungeeignet, um Deinen Garten mit neuen Pflanzen zu bereichern. Das Pflanzloch sollte übrigens doppelt so tief sein wie der Wurzelballen. Unten füllst Du das Loch einfach mit etwas lockerer Gartenerde auf, sodass der Ballen auf Bodenniveau abschließt. Vergiss bitte nicht, die neue Pflanze ordentlich zu gießen. Das macht ihr das Anwachsen leichter.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar