BASTEL EINE FUTTERGLOCKE

Klar, kannst Du fertige Meisenknödel im Supermarkt kaufen. Aber Naturschützer raten mittlerweile davon ab. Zu oft haben sich schon Piepmätze in den Netzen der Knödel verheddert und sich etwas dabei angetan. Eine sichere und viel hübschere Alternative sind Futterglocken. Die kannst Du selber basteln. Das geht fix und kostet nicht viel. Nimm Dir doch einfach etwas Zeit am Wochenende und gönn Dir den Spaß. Du tust dabei ja auch noch etwas Gutes für die Natur.

Das brauchst Du dazu:

Etwa 150 Gramm Rindertalg pro Futterglocke. Das bekommst Du beim Metzger oder kannst es online bestellen. Natürlich kannst Du auch andere Fette ausprobieren. Du musst nur darauf achten, dass sie fest bleiben, wenn es wieder wärmer wird. Die meisten Fette beginnen bei Plus 10 Grad zu schmelzen.

Ungefähr 150 Gramm Vogelfutter pro Futterglocke. Am besten nimmst Du eine ausgewogene Körnermischung. Dann ist für jeden etwas dabei.

Du brauchst außerdem ein Band und ein Stöckchen.

Und natürlich benötigst Du einen Blumentopf aus Ton. Er sollte ein Loch im Boden und einen ungefähren Durchmesser von 10 Zentimetern haben. Kleiner geht auch, dann passt nur weniger Futtermasse hinein.

Eine Futterglocke lässt sich
Eine Futterglocke ist schnell und günstig gemacht. Du brauchst nicht viel dazu. Foto: privat

 

So geht’s:

Du musst den Rindertalg vorsichtig in einem Topf erhitzen. Pass aber auf, dass er nicht über den Schmelzpunkt kommt, denn dann stinkt er höllisch und Dir vergeht der Spaß.

Wenn das Fett weich ist, kannst Du das Vogelfutter hinzugeben. Je mehr Futter, desto lockerer wird das Gemisch im erkalteten Zustand. Mit einem kleinen Schuss Speiseöl verhinderst Du übrigens, dass der Talg zu bröselig wird.

Knote das Band an das Stöckchen und drücke das andere Bandende durch das Loch im Blumentopf. Jetzt ziehst Du das Stöckchen in den Topf, es sollte aber noch mindestens zehn Zentimeter hinausschauen. Nur so können die Piepmätze Deine Futterglocke bequem anfliegen.

Ganz hübsch, oder?
Unsere Futterglocke im Garten

 

 

Jetzt das Futtergemisch hineingeben. Achte darauf, dass das Stöckchen schön in der Mitte steht. Wenn dann endlich alles kalt ist, kannst Du die Glocke hinaus hängen. Guck aber, dass das Plätzchen schattig ist, die Sonne könnte den Inhalt der Futterglocke erhitzen und er plumpst einfach wieder raus.

Gerne kannst Du den Tontopf noch bunt bemalen, bevor Du ihn an den Baum hängst. So wird’s ein kleines Kunstwerk, das alle bewundern.

Schreibe einen Kommentar