DIE TOLLSTEN TIPPS FÜR DIE GARTENPLANUNG

Ein schöner Garten will durchdacht und gut geplant sein. Dafür muss man sich nur etwas Zeit nehmen und einige Blatt Papier, Buntstifte sowie das eine oder andere Gartenbuch bereit legen. Eine grobe Vorstellung, wie er aussehen soll, hast Du doch bestimmt schon. Wenn nicht, findest Du sicherlich Anregungen in der Nachbarschaft oder in Zeitschriften und dem Internet. Ja, es gibt mittlerweile auch Computerprogramme, die einem die Planung des eigenen Gartens abnehmen, aber ich bin davon kein großer Fan. Ich finde das einfach ungemütlich. Lieber sitze ich bei einer Tasse Kaffee oder einem Glas Wein am Esstisch und skizziere meinen kleinen Wunschgarten. So kann man sich dabei auch viel besser mit anderen unterhalten. Und es ist gar nicht so schwer, wenn man dabei folgende 10 Tipps beachtet:

Tipp 1: Das Beste ist, Du erstellst Dir als erstes ein Gesamtkonzept für Deinen Garten. Das muss nicht mehr als eine Skizze sein. Gerne kannst Du auch mit Buntstiften Deine Beete einzeichnen, vielleicht sogar einzelne Pflanzengruppen.

Tipp 2: Du solltest in deinem Garten einzelne Räume schaffen und ihnen auch treu bleiben. Themen für diese Räume könnten zum Beispiel „Bauerngarten“,  „Staudenrabatte“ oder „Rosengarten“ sein. Durch die einzelnen Räume verschaffst Du Deinem Garten eine wunderbare Großzügigkeit, denn hinter jeder Ecke verbirgt sich so etwas neue, das es für jeden Besucher zu entdecken gilt.

Tipp 3: Natürlich ist der Standort für Deinen Pflanzen wichtig. Wie ist die Erde? Scheint die Sonne dorthin oder liegt er im Halbschatten? Ist es ein Platz oder eher ein Plätzchen? Danach solltest Du beim Gärtner Deine Pflanzen aussuchen. In vielen Gartencentern kannst Du übrigens Deine Erde untersuchen lassen, um zu erfahren welche Qualität sie hat. Nimm einfach etwas in einem Beutel davon mit. Dir wird bestimmt geholfen.

Wenn man so etwas sieht, gerät man doch sofort ins Schwärmen – oder?
Wenn man so etwas sieht, gerät man doch auch im Herbst sofort ins Schwärmen – oder?

 

Tipp 4: Bevor Du loslegst, solltest Du Dir überlegen, wo Du die großen Gehölze (Solitärte) pflanzen möchtest. Sie kommen zu erst in die Erde. Dann erst folgen die kleineren Pflanzen wie Rosen, Stauden oder Bodendecker.

Tipp 5: Erstelle Dir eine Liste Deiner Lieblingspflanzen und schaue, zu welchen anderen Pflanzen sie passen. Mit dieser Liste kannst Du Deine Beete am besten planen. Achte auch darauf, dass langsam wachsende nicht neben schnell wuchernden Gewächsen stehen. Die vertragen sich im Zweifelsfall nicht oder die langsamen werden von den schnellen verdrängt.

Tipp 6: Die Größe Deines Gartens spielt bei der Planung eine wesentliche Rolle. Je kleiner er ist, desto langsamer sollten Deine Pflanzen wachsen. Dann musst Du auch nicht so oft mit der Gartenschere ran. Und statt ständig im Garten zu schufften, kannst Du ihn so vielmehr von Deiner Terrasse aus genießen. Ist doch auch schön, oder?

Tipp 7:  Damit Deine Pflanzen richtig zur Geltung kommen, solltest Du sie immer in größeren Gruppen setzen. Also mindestens drei, fünf oder sieben Rosen, Stauden oder auch Rhododendren. Nur so entsteht ein Bild. Alles andere wäre für unsere Augen zu unruhig. Nur so können wir die ganze Pracht der einzelnen Pflanzen wirklich bewundern.

Immer...
Die Pflanzen immer in größeren Gruppen setzen. Hier sind es jeweils drei Pfingstrosen    Foto: Elias

 

Tipp 8: Du solltest Deinem Garten auch das eine oder andere Accessoire gönnen. Eine Bank, ein Obelisk, ein schickes Futterhäuschen, eine elegante Amphore oder vielleicht ein Vogelbad. Deinem Geschmack sind dabei keine Grenzen gesetzt. Diese Accesoires strukturieren Deinen Garten, machen ihn auch im Winter spannend.

Tipp 9: Denke daran, dass Dein Garten Dir und dem Rest der Familie das ganze Jahr über Freude bereiten soll. Darum solltest Du auch für alle Jahreszeiten Pflanzen und Gehölze einplanen und setzen. Nur so wird in Deinem Garten immer etwas blühen. Du wirst sehen, alle werden ihn loben.

Tipp 10: Und wenn Du gar nicht mehr weiter weißt, dann nimm Dir etwas Zeit und fahre in das nächste Gartencenter Deines Vertrauens und lass Dich dort beraten. Dort wird man Dir bestimmt den einen oder anderen hilfreichen Tipp geben. Nimm am besten ein Foto Deines Gartens mit, das Dein Problem verdeutlicht.

Schreibe einen Kommentar