5 PFLEGETIPPS FÜR DEINE PFLANZEN IM WINTERQUARTIER

Im Sommer bereiten die Kübelpflanzen Dir immer große Freude. Dann verwandeln Sie Deine Terrasse in ein kleines, buntes, duftendes Paradies. Und so soll es im nächsten Sommer doch auch wieder sein, oder? Darum schaffst Du sie ja auch rechtzeitig in ihr Winterquartier. Damit ist es aber nicht getan: Auch jetzt, während der Winterruhe, musst Du Dich liebevoll um Deine empfindlichen Kübelpflanzen kümmern. So solltest Du mindestens hin und wieder nach ihnen sehen und ihnen dann ein wenig Pflege angedeihen lassen. Da die verschiedenen exotischen Pflanzen von Deiner Terrasse unterschiedliche Ansprüche an ihr Winterquartier stellen, musst Du einiges beachten. Damit Du Deine Kübelpflanzen sicher durch den Winter bekommst, gebe ich Dir hier gerne ein paar Tipps.

 

Foto: SusaZoom
Einige Kübelpflanzen wie Kirschlorbeer, Buchsbaum oder Bambus dürfen gut eingepackt draußen überwintern, andere können die kalte Jahreszeit nur drinnen überstehen. Foto: SusaZoom

 

 

PRIMA KLIMA IM WINTERQUARTIER

Wusstest Du, dass Deine Kübelpflanzen keine kalten Füße mögen? Oft ist die Wurzeltemperatur wesentlich niedriger als die Raumtemperatur, zum Beispiel wenn sie auf der Fensterbank aus Stein stehen oder Zugluft ausgesetzt sind. Du solltest also am besten eine Styroporplatte unter den Kübel legen, das allein sorgt schon für ein verbessertes Wurzelklima. Ein Thermometer im Kübel wäre auch eine gute Sache. Dann kannst Du regelmäßig die Temperatur im Topf überprüfen. Es wäre auch wunderbar, wenn Du ein oder zwei Mal die Woche lüften könntest. Denn in unseren gut isolierten Häusern sammelt sich nur zu fix Kondenswasser an Fenstern und Wänden. Die Folge: Pilze und Schimmel. Grundsätzlich brauchen Deine Kübelpflanzen während der Winterruhe weniger Wasser als im Sommer. Also gieße sie bitte äußerst sparsam. Nasse, kalte Wurzelballen sind der häufigste Grund für das Absterben Deiner wertvollen Kübelpflanzen. Warte also immer, bis die Topferde gut abgetrocknet ist. Wenn Du wieder einmal nach ihnen siehst, dann guck Dir doch auch gleich mal ihre Blätter an. Die abgestorbenen könntest Du abzupfen. So beugst Du Pilzkrankheiten vor. Sollten Deine Kübelpflanzen in den kommenden Wochen Blätter abwerfen, ist die Ursache in der Regel ein Lichtmangel im Zimmer oder es ist zu warm. Darum sollten Kübelpflanzen wie Oleander, Dattelpalme oder die verschiedenen Zitrusarten auch während der Winterruhe nicht zu dunkel stehen. Anders ist es mit Laub abwerfenden Kübelpflanzen wie Engelstrompeten und Fuchsien. Sie können auch in stockdunklen Räumen überwintern. Allerdings solltest Du sie vorm Winter ordentlich zurückschneiden, damit sie nicht alle Blätter im Winterquartier abwerfen.

 

 

 

SCHÄDLINGE KENNEN KEINE WINTERPAUSE

Es stimmt tatsächlich: Auch im Winter setzen Blattläuse, Schildläuse und Weiße Fliege Deinen Pflanzen weiter zu. Sie saugen sich einfach munter durch den Winter. Eine Pause kennen sie nicht. Wenn Du Pech hast, kommt noch die Ansiedlung von Schwarzpilzen dazu. Darum musst Du Deine Kübelpflanzen im Winterquartier regelmäßig auf Schädlingsbefall untersuchen. Bei jedem Rundgang guckst Du Dir nun bitte auch die Blatt- und Zweigunterseiten an. Das sind beliebte Verstecke für Schild- und Wollläuse. Falls Deine Pflanzen befallen sind, solltest Du nicht zögern und schnellstens auf entsprechende Pflanzenschutzmittel aus dem Garten-Center zurückgreifen. Aber Achtung: Pflanzenschutzstäbchen sind im Winter weniger geeignet, da Deine Kübelpflanzen in dieser wachstumsarmen Zeit ihren Stoffwechsel stark einschränken und dadurch das Mittel kaum aufnehmen.

 

Foto: Pyzhenkova Tanya
Pelargonien sind mehrjährige Pflanzen. Schneide sie vorm Winter zurück und stelle sie in einen hellen Raum zum Überwintern. Wenn Du sie hin und wieder gießt und das Zimmer lüftest, kannst Du Dich im kommenden Jahr sicher wieder über sie freuen. Foto: Pyzhenkova Tanya

 

 

UNKRAUT WUCHERT AUCH IN TÖPFEN

Richtig ärgerlich wird es, wenn im Kübel Deiner Pflanze Gehörnter Sauerklee wuchert. Dieses Samen- und Wurzelunkraut tritt immer öfter in Töpfen auf und nervt. Du kannst es nur beseitigen, indem Du die betroffenen Kübelpflanzen austopfst, die Erde mit den feinen Unkrautwurzeln sorgsam entfernst und die Kübelpflanze in neue Erde setzt. Leider ist es oft nicht damit getan. Sobald sich neuer Unkrautwuchs bildet, musst Du den Sauerklee ganz fix mitsamt den Wurzeln herausreißen. Du darfst es auf gar keinen Fall zur Samenbildung kommen lassen. Ohnehin solltest Du jedes Unkraut aus den Töpfen entfernen, denn es konkurriert mit Deiner Kübelpflanze um Nährstoffe und Wasser.

 

 

 

DAMIT ES AUCH IM WINTER BLÜHT

Wie Du ja weißt, blühen Kamelien und Mimosen im Spätwinter. Sie sollten es nun so hell wie nur möglich im Winterquartier haben. Aber achte auf die Temperatur: Wird es wärmer als 15 Grad oder sollte es nicht hell genug sein, verlieren Kamelien ihre Knospen und Blätter. Außerdem musst Du für gleichmäßige Bodenfeuchte sorgen und sie regelmäßig mit kalkfreiem Wasser gießen.

 

Foto: privat
Spätestens wenn Dein Garten so winterlich aussieht wie meiner, sollten Deine Terrassenpflanzen frostsicher untergestellt sein und alle die draußen bleiben, hast Du schön mollig eingepackt. Foto: privat

 

 

AUCH WENN PLATZ UND ZEIT FEHLEN GIBT ES EINE LÖSUNG

Ich weiß nicht, wie es bei Dir ausschaut, aber nicht jeder hat genügend passende Lagerfläche, um seine empfindlichen Kübelpflanzen über den Winter frostsicher unterzustellen. Dem einen fehlt der Keller, der andere hat kein Gewächshaus im Garten, der dritte hat keinen Platz für das Gartenhäuschen oder die Garage ist einfach schon vollgestellt. Manchmal passen die Pflanzen aber auch einfach nicht mehr in die vorhandenen Räume – weil sie zu groß oder zu buschig geworden sind, vielleicht sind es mittlerweile aber auch einfach nur zu viele. Wie gut, dass die Gärtnerei in Deiner Nähe sicherlich einen Überwinterungsservice anbietet. Das Angebot umfasst in den meisten Fällen oder nach Absprache, die Abholung und das Zurückbringen der Kübelpflanzen, Schnitt, Düngung, Pflanzenschutz, Unkrautentfernung und bestimmt auch den Formschnitt fürs Frühjahr. Also einfach mal nachfragen.

 

2 Comments

  • Manu
    21. Dezember 2016 13:13

    vielen Dank für die tollen Tipps – ich hab da übrigens auch einen:

    Meine Oleanderpflanzen überwintern aufgrund Platzmangel an kühlen, hellen Räumen mitten im Wohnzimmer bzw. Schlafzimmer.
    Der Oelander im Wohnzimmer dankt es mit tollen Blüten mitten im Winter.
    Allerdings muss er wirklich am besten an einem Südfenster stehen, um zu blühen und nicht nur lange Triebe zu schieben.

    Und PS: die neuen Triebe, die zu lang werden abschneiden und ins Wasser stellen, nach kurzer Zeit kommen kräftige Wurzeln. Diese neuen Pflänzchen setze ich mit zu den alten Pflanzen in den Topf und so wird das ganze auch von unten her wieder buschig!

    liebe Grüße
    Manu

    • admin
      21. Dezember 2016 17:37

      Das ist ein toller Tipp, Manu. Danke. Liebe Grüße, Frank.

Schreibe einen Kommentar