Produkttest - Romberg - Mini-Gewächshaus - Franks kleiner Garten

DIE 8 TOLLSTEN TIPPS FÜR EINE ERFOLGREICHE ANZUCHT UND AUSSAAT

Tagsüber wusle ich durch die Beete, abends wird zur Entspannung gegrillt. In der einen Hand ein kühles Bier, in der anderen die Zange, um das Filet zu wenden. Herrlich! Besser kann man einen Sommertag doch nicht genießen – oder? Passend dazu habe ich vor kurzem den Romberg BBQ Kräutergarten im Garten-Center entdeckt: Ein Mini-Gewächshaus inklusiv Rosmarin-, Thymian- und Majoransamen sowie Anzuchterde und -töpfe. Und ein Rezept für eine leckere Marinade liegt auch noch bei. Musste ich mitnehmen, werde ich jetzt ausprobieren. Meine Kräuter ziehe ich mir nun selber. Die 8 wichtigsten Tipps für Aussaat und Anzucht habe ich Dir hier fix notiert – damit Du Dir auch so tolle Kräuter selber ziehen kannst.

 

Produkttest - Romberg - Anzucht - BBQ Käutergarten - Franks kleiner Garten
Zufällig habe ich beim Stöbern im Garten-Center den Romberg BBQ Kräutergarten entdeckt. Damit kann ich mir alle wichtigen Kräuter für eine leckere Grill-Marinade heranziehen. Foto: frankskleinergarten.de

 

 

IM MÄRZ GEHT’S MIT DER ANZUCHT LOS

Im Gewächshaus oder Frühbeet kannst Du natürlich schon früher anfangen, aber im Haus solltest Du nicht vor dem ersten März loslegen. Grund: Wenn Du zu früh damit beginnst, ist das Verhältnis von Temperatur und Licht noch ungünstig für die Sämlinge. Mein Romberg BBQ Kräutergarten soll auf die Fensterbank über einer Heizung. Dort ist es kuschelig warm, aber für die Pflanzen gibt’s eben vor Märzbeginn nicht genügend Sonnenlicht. Die Gefahr: Die Sämlinge bilden nur dünne Stängel und fahle Blättchen. Anders sieht es im Frühbeet aus. Dort kannst Du Gemüse oder Blumen etwas zeitiger aussäen. Der Aussaattermin hängt allerdings von der Winterhärte der jeweiligen Pflanzen ab. Also unbedingt vorher auf die Packung schauen.

BENUTZE UNBEDINGT AUSSAATERDE

Praktisch: In meinem Anzucht-Set von Romberg war die Anzuchterde gleich dabei – ein kleiner gepresster Quader, den ich nur noch mit Wasser aufweichen musste. Ohnehin solltest Du zur Anzucht unbedingt richtige Anzuchterde benutzen. Weil sie nährstoffarm ist, werden die Keimlinge gezwungen, kräftige Wurzeln zu bilden. Nur so gibt’s für sie schließlich was zu mampfen. Mein Tipp: Mach doch einfach halbe-halbe. Erst füllst Du das Anzuchtgefäß zur Hälfte mit Blumenerde, dann kommt eine genauso dicke Schicht Aussaaterde drauf. So bilden die Keimlinge erst die starken Wurzeln und wenn die dann weiter vorgedrungen sind, können sich die Pflänzchen so richtig satt futtern.

 

 

 

WAS IST FÜR DIE ANZUCHT GEEIGNET – TOPF ODER SCHALE?

Generell gilt: Ist das Saatgut grobkörnig und keimt zuverlässig, dann solltest Du es in kleine Töpfe pflanzen. Immer nur zwei oder drei Körner pro Topf. Das Beste ist, Du nimmst diese Töpfe aus Pappmaché. Die kannst Du später ganz einfach ins Beet setzen. Sehr gute Erfahrungen habe ich dabei übrigens mit Tomaten gemacht.  Feineres Saatgut säst Du am besten in eine Schale oder in Quickpottplatten. Die gibt’s auch aus Pappe und werden im Romberg BBQ Kräutergarten mitgeliefert. Wenn’s dann so weit ist, schnippelst Du einfach das Töpfchen mit den starken Keimlingen ab und setzt es in den nächst größeren Topf. So kann das Pflänzchen ungestört weiterwachsen.

DU MUSST NICHT JEDE PFLANZE VORZIEHEN

Vorziehen solltest Du eigentlich nur wärmebedürftige Pflanzen wie Tomaten, Auberginen und Gurken. Aber auch die Kräuter in meinem BBQ- Kräutergarten, also Majoran, Rosmarin und Thymian, gehören dazu. Ebenso klassische Balkonblumen wie Petunien und Fleißiges Lieschen. Nur so sind sie alle zum Start der Saison auch stark genug.

 

Produkttest - Romberg - Anzucht - Aussaat - Frank - Franks kleiner Garten
Die mitgelieferten Kräutersamen verteile ich ganz vorsichtig in den Anzuchttöpfen. Dann drücke ich sie mit einem Löffel in die Erde. Schließlich sprühe ich alles mit Wasser ein. Fertig. Foto: frankskleinergarten.de

 

 

EIN MINI-GEWÄCHSHAUS SCHÜTZT DEINE SAMEN VORM AUSTROCKNEN

Damit Deine Pflanzensamen auch wirklich gut keimen können benötigen sie eine kuschelige Wärme und eine angenehme Luftfeuchtigkeit. Ganz wunderbar erreichst Du das mit einem Mini-Gewächshaus wie meinem von Romberg. Zudem schützt es die Saat auch noch vor der trockenen Zimmerluft.

DARAUF MUSST DU BEI LICHT- UND DUNKELKEIMERN ACHTEN

Ganz einfach: Die einen brauchen mehr Licht zum Keimen als die anderen. Auch wenn es den meisten Samen egal ist, solltest Du darauf achten. Dill, Kresse, Fingerhut oder Löwenmäulchen brauchen Licht, damit ihr Keimprozess in die Gänge kommt. Oft sind die Samen sehr klein und die Keimlinge daher kaum in der Lage, schweres Erdreich zu durchdringen. Das gilt auch für die Samen in meinem Romberg BBQ Kräutergarten. Majoran, Rosmarin und Thymian werden daher einfach nur auf die Erde gestreut und leicht mit einem Plättchen angedrückt. Jetzt noch mit einer Blumenspritze die Erde anfeuchten. Fertig. Dunkelkeimer wie Lupinen, Stiefmütterchen oder Kürbis musst Du allerdings mit einer Schicht Anzuchterde bedecken.

 

Produkttest - Romberg - Anzucht - Gewächshaus - 2 - Franks kleiner Garten
Sieht schick aus und ist eine saubere Sache: Nach einigen Wochen sprießen die Kräuter im Mini-Gewächshaus auf der Fensterbank. Foto: frankskleinergarten.de

 

 

JE FRÜHER DU PIKIERST, DESTO KÜRZER IST DIE WACHSTUMSPAUSE

Pikieren bedeutet nichts anderes, als das Umsetzen von Pflänzchen – den Sämlingen. Ganz vorsichtig werden sie mit Hilfe eines Pikierstabs aus der Anzuchterde gestochen und ziehen dann in eigene, kleine Töpfchen um. Der beste Zeitpunkt dafür ist, wenn Du die ersten richtigen Blätter siehst. Wichtig: Je früher Du pikierst, desto besser. Dann wird das Wachstum nicht unnötig unterbrochen und junge Pflanzen wachsen ohnehin besser und fixer an als ältere.

NACH DEN EISHEILIGEN GEHT’S ENDLICH RAUS IN DEN GARTEN

Das Klügste ist, Du wartest bis zur frostfreien Zeit. Denn kaum eine Balkonpflanze, meine Kräuter aus dem Romberg BBQ Kräutergarten schon mal gar nicht, sind frostunempfindlich. Ab Mitte Mai kannst Du Deine Pflänzchen dann hinausbringen. Bevor Du sie aber in die pralle Sonne stellst, gönne ihnen erst einmal ein paar Tage Schatten. So können sie sich super an das neue Klima gewöhnen, ohne Schaden zu nehmen. Willst Du sie gleich ins Beet pflanzen, begieße sie mit lauwarmem Wasser und decke sie die ersten Tage mit einem Schattiernetz ab. So dürfte eigentlich nichts schiefgehen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar