Baumschnitt - mein Garten - Franks kleiner Garten

ENDSPURT – WELCHE BÄUME JETZT GESCHNITTEN WERDEN MÜSSEN

In jeden Garten gehören Bäume, finde ich. Zum einen sind sie ein wunderbarer Sichtschutz und zum anderen spenden sie im heißen Sommer kühlen Schatten. Hast Du Dich für Obstbäume in Deinem Garten entschieden, kannst Du auch noch leckere Früchte ernten. Neben den Kugelahornen wachsen in meinem kleinen Garten Apfel-, Kirsch- und Pflaumenbäume. Bei der Menge Baum muss natürlich viel geschnippelt werden, damit sie auch schön in Form bleiben und jede Saison aufs Neue reichlich Obst tragen. Jetzt beginnt die Zeit für den Baumschnitt. Damit ich dafür nicht mehr auf die wacklige Leiter klettern muss, habe ich mir jetzt die Schneidgiraffe UPX86 von Fiskars gegönnt. Ich bin begeistert. Damit macht das Baumschnippeln wirklich Spaß und geht total leicht von der Hand. Ich habe Dir hier nun fix notiert, worauf Du dabei achten musst.

 

Baumschnitt - Fiskars - mein Apfelbaum - Franks kleiner Garten
DIE SCHNEIDGIRAFFE UPX86 VON FISKARS IST DER HAMMER! ENDLICH MUSS ICH NICHT MEHR AUF DIE WACKLIGE LEITER, SONDERN KANN GANZ BEQUEM VOM BODEN AUS DIE BAUMKRONE ZURECHTSCHNIPPELN. FOTO: FRANKSKLEINERGARTEN.DE

 

 

BEIM BAUMSCHNITT KANNST DU RUHIG MUTIG SEIN

Trau Dich und schnipple ab! Keine Angst, Du kannst kaum etwas falsch machen. Bist Du Dir unsicher – schneide lieber mehr ab als zu wenig. Das schadet Deinem Baum überhaupt nicht. Versuche einfach, die Wuchsform Deines Baumes so gut wie möglich zu erhalten. Deshalb solltest Du die Krone auf gar keinen Fall mit einer elektrischen Heckenschere bearbeiten. Nutze lieber eine Astschere, Sägen oder wie ich die Schneidgiraffe UPX86 von Fiskars. Schnipple jeweils die Hauptäste rundum so weit zurück, dass die Krone gleichmäßig verkleinert wird. Dann entfernst Du schließlich noch im Kroneninnern zu dicht stehende, sich kreuzende oder nach innen wachsende Äste und Zweige. Fertig. Lässt Du zu viel stehen, kann die Baumkrone nicht richtig wachsen und schöne, starke Äste entwickeln. Also, los geht’s…

 

 

 

DER RICHTIGE ZEITPUNKT FÜR DEN BAUMSCHNITT

Viele verpassen den richtigen Moment für einen Baumschnitt. Dabei musst Du Dir nur merken, dass die Schere am besten während der Ruhezeit angesetzt wird. Am besten geschieht das in den späten Herbst- und in den Wintermonaten. Allerdings solltest Du nun nicht gerade bei Minus 5 Grad losschnippeln. Dann solltest Du die Astschere lieber im Schuppen lassen. Such Dir einen milden Tag aus. Einen, an dem die Sonne scheint und wärmt. Denn bei Frost können die Zweige böse abbrechen und Deinem Baum so Schaden zufügen. Stark austreibende Sorten, wie Weiden solltest Du ohnehin lieber im Sommer schneiden. Früh treibende Bäume wie Kugelahorn und Robinie sind dagegen schon im Herbst dran.

 

Baumschnitt - Fiskars - mein Apfelbäumchen - Franks kleiner Garten
Dank des Teleskoparms der Schneidgiraffe UPX86 kann ich auch in 6 Metern Höhe noch Äste und Zweige aus der Baumkrone schnippeln – ohne, dass ich auf die Leiter klettern muss. Foto: frankskleinergarten.de

 

 

DARAUF MUSST DU BEI JUNGEN BÄUMEN ACHTEN

Jetzt ist genau die richtige Zeit, um noch den einen oder anderen Baum im Garten zu setzen. Du solltest dann aber auch unbedingt daran denken, vorher noch einen ordentlichen Pflanzschnitt durchzuführen. Viele vergessen das. Du musst das unbedingt machen, bevor du ihn in die Erde setzt. Dabei wird er so gestutzt, dass lediglich der Leittrieb und die weiteren Äste stehen bleiben. Alles andere kommt ab. So wird Dein ganzes Bäumchen ordentlich von seinen Wurzeln mit Nährstoffen versorgt. Und: Du legst so die Basis für eine formschöne Baumkrone. Sie solltest Du dann später ohnehin pyramidenförmig zurechtschneiden. Dafür lässt Du die unteren Triebe in ihrer Länge stehen und kürzt die darüber stehenden so, dass sie zur Krone hinauf spitz zulaufen.

 

Baumschnitt - Fiskars - Bruno - Franks kleiner Garten
Auch mein Bruno hat seinen Spaß, wenn ich meine Bäume in Form Schnippel. Kein Wunder, fallen doch reichlich Äste und Zweige zum knabbern ab… Foto: frankskleinergarten.de

 

 

ZUM SCHLUSS NOCH EINE KLEINE FAUSTREGEL FÜR DEN BAUMSCHNITT

Fehler kannst Du beim Baumschnitt kaum machen, aber das habe ich Dir ja schon erklärt. Zum Schluss gibt’s jetzt noch eine einfache Faustregel: Ein Drittel des Triebes kann ab. Bei Obstbäumen kannst Du sogar die Hälfte abschneiden, ohne dass Du Dir Sorgen machen müsstest. So wird die Krone wieder schön voll und Dein Obstbaum trägt in der nächsten Saison wieder viele, leckere Früchte. Du wirst sehen.

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar