TAGLILIEN SCHENKEN DEINEM SOMMER IHRE FARBEN

Michaela Rösler
Michaela Rösler

Sie sind genau die richtigen Stauden für faule Gärtner – mit Taglilien kannst Du einfach nichts falsch machen. Du musst es einfach mal mit Taglilien  versuchen, denn kaum eine andere Pflanze verlangt von Dir weniger Aufmerksamkeit und blüht dennoch so unbeschwert und wunderbar. Sie sind geradezu unkaputtbar. Taglilien schenken Deinem Sommer ihre Farben, verleihen ihm ihre zauberhafte Leichtigkeit. Die Blüten sind elegant, imposant, bunt. Aber leider kurzlebig. Man glaubt es kaum, aber sie blühen tatsächlich nur einen Tag lang. Dennoch ist das nicht weiter tragisch, denn eine einzige Taglilie kann Dir bis zu 300 Blüten über den Sommer schenken. Beeindruckend, oder? In der chinesischen Gartenkunst ist diese Pflanze übrigens seit tausenden von Jahren von großer Bedeutung. Dort findet sie auch Anwendung in der traditionellen, chinesischen Medizin. Im Westen ist die Fan-Gemeinde der Taglilien mittlerweile riesig: Allein in den USA gibt es 38.000 registrierte Züchter, die über 13.000 benannte Hybriden erzeugt haben. Und auch in Deutschland werden es immer mehr. Wusstest Du, dass man Taglilienblüten auch essen kann? Deshalb sind sie auch die ultimative Deko für jeden Cocktail und Sommersalat! Viele deutsche Gärtnereien bieten schon eigene Züchtungen an. Aber Vorsicht: Du solltest beim Kauf einiges beachten. Michaela Rösler, Betriebsleiterin der Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin, beantwortet alle wichtigen Fragen zum Thema. Hier erfährst Du, was Du unbedingt über diese zauberhafte Staude wissen solltest.

WAS MACHT TAGLILIEN SO BESONDERS?

Ach, wo soll ich da nur anfangen? Mit ihren leuchtenden Farben decken sie ein sehr großes Farbspektrum ab, Taglilien besitzen eine tolle Blütenform und haben schönes Laub und ihre Blütezeit ist der Sommer. Die verschiedenen Blütenformen und Höhen verleihen den verschiedenen Sorten einen unterschiedlichen Charakter, sodass die Verwendungsmöglichkeiten groß sind. Hohe, kleinblumige Sorten wirken naturnaher, niedrige kleinblumige sind goldig im Topf, großblumige passen gut in die Prachtstaudenrabatte. Noch eine super Eigenschaft: Sie sind sehr langlebig!

Foto: Peter Turner/shutterstock
Einfach nur zauberhaft: Taglilien im Beet. Sie lassen sich super mit anderen Stauden kombinieren und machen immer eine gute Figur. Aber: Sie brauchen auch Platz. Foto: Peter Turner/shutterstock

 

 

WANN IST PFLANZZEIT UND WO IN MEINEM GARTEN FÜHLEN SICH TAGLILIEN AM WOHLSTEN?

Für Taglilien ist eigentlich immer Pflanzzeit, wenn man Taglilien aus Töpfen pflanzt. Der beste Standort ist sonnig, sie blühen aber auch noch gut im lichten Schatten.

EIGNEN SICH TAGLILIEN EIGENTLICH AUCH FÜR EINE BALKON- UND KÜBELBEPFLANZUNG?

Sogar sehr gut! Und: Durch das schöne, grasartige Laub sind sie auch außerhalb der Blütezeit attraktiv.

WIE VIEL PFLEGE BENÖTIGEN DIESE PFLANZEN?

Im Garten eigentlich keine. Im Herbst ziehen sie ein, das heißt man macht irgendwann im Herbst oder vor dem Frühling das alte Laub weg. Im Frühjahr kann man düngen, muss man aber nicht. Im Sommer kann man bei ganz besonders starker Trockenheit gießen, aber auch das ist nicht unbedingt nötig. Wenn man will, kann man die verblühten Blüten ausbrechen, aber auch das ist nicht nötig. Im Topf brauchen sie –  wie jede Pflanze – mehr Pflege: Gießen, gelegentlich düngen und alle paar Jahre umtopfen ist gut.

 

Foto: Svetlana0187/shutterstock
Es gibt sie in den tollsten Farben. Taglilien leuchten vom tiefsten Rot bis zum hellsten Gelb. Ihre Blüten verzaubern auch in den originellsten Farbkombinationen.  Foto: Svetlana0187/shutterstock

 

 

WORAUF SOLLTE ICH BEIM KAUF UNBEDINGT ACHTEN?

Sortenechtheit! Schließlich will ich genau die, die ich mir ausgesucht habe. Je größer der Topf, desto mehr macht die Pflanze schon her. Unter einem 1 Liter Topf würde ich keine kaufen.

IST TAGLILIE GLEICH TAGLILIE ODER HABEN DIE EINZELNEN SORTEN UNTERSCHIEDLICHE ANSPRÜCHE AN PFLEGE, BODEN UND DÜNGER?

Klar gibt es Unterschiede, aber im Allgemeinen ist – von den Ansprüchen her –Taglilie gleich Taglilie. Es gibt einige bei uns nicht winterharte Sorten, die kommen meist aus dem Süden der USA, aber sowas führen wir in der Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin nicht. Bei manchen Sorten öffnen die Blüten nicht gut, wenn es nicht warm genug ist. Und natürlich gibt es auch eher wenig blühende Sorten, aber auch solche haben wir nicht im Sortiment. Und es gibt eine verbreitete Wildart, die H. fulva, die wuchert. Das machen unsere Sorten aber nicht.

 

 

WIE RESISTENT SIND TAGLILIEN GEGEN KRANKHEITEN?

Im Garten gibt es überhaupt keine Probleme bei Taglilien. Ab und zu hört man vom Taglilienrost, aber meines Wissens nach verursacht der hierzulande keine Probleme. Taglilien sind ganz besonders gesunde Pflanzen. Nicht zu vergleichen mit Rittersporn, Astern, Rosen, Stockrosen, Phlox etc., die ja alle ihre gut bekannten „Schwachstellen“ haben.

WELCHER SCHÄDLING KANN IHR GEFÄHRLICH WERDEN?

Schnecken oder Läuse – alles kein Problem! Taglilien sind total unempfindlich. Selten tritt die Hemerocallis-Gallmilbe auf. Man erkennt sie an den blasenartig verdickten Knospen, die dann nur verkrüppelt aufgehen. Falls sie auftritt, liest man die Knospen ab und wirft sie in den Hausmüll.

 

Feldansicht. Foto: Gräfin von Zeppelin
Beeindruckend und schön: Gärtnereien, wie die Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin, züchten Taglilien auf ganzen Feldern. Da macht ein Kauf große Freude. Foto: Gräfin von Zeppelin

 

 

WIE EINFACH IST ES FÜR MICH ALS HOBBY-GÄRTNER TAGLILIEN ZU VERMEHREN?

Taglilien lassen sich ganz einfach teilen. Die beste Jahreszeit ist von September bis November oder im März. Am besten ist, ich grabe die Pflanze ganz aus und teile sie mit der Rosenschere oder dem Spaten in Stücke, das ist die ergiebige Variante. Will ich nur ein Stückchen für meine beste Freundin, dann kann ich auch einfach einen Teil mit dem Spaten abstechen, ohne alles auszugraben.

 

 

 

MIT WELCHEN PFLANZEN LASSEN SICH TAGLILIEN AM BESTEN KOMBINIEREN?

Da gibt es richtig viel! Weil Taglilien so ein großes Farbspektrum haben, passen sie optisch in viele Pflanzungen. Und weil sie keine irgendwie besonderen Ansprüche stellen, passen sie eben auch von der Pflege her fast überall dazu. Taglilien passen eigentlich zu allen Gartenstilen, wenn man die richtige Sorte wählt. Ich finde sie perfekt zu Rosen. Wenn die Rosen ihre erste Blüte beendet haben und eine Pause machen, um die nächsten Knospen zu bilden, bei uns so ab Mitte Juni, dann blühen die Taglilien. Wenn diese dann verblüht sind, kommen die Rosen mit ihrem zweiten Flor. Ich mag diese Kombi sehr gerne! Klassisch lassen sich gelbe und orange Taglilien gut mit blauen / violetten Stauden kombinieren, wie Salbei, Lavendel, Perovskia, Glockenblumen. Aber natürlich ist auch das Gelb / Rot-Thema schön: Rote Hemerocallis,wie Frederik mit Sonnenbraut, Sonnenhut oder roter Indianernessel. Und das violett / rosa / weiß-Farbthema ist auch sehr hübsch, also Hemerocallis Haller Silberschein und Gaura, Phlox, Verena bonariensis. Eigentlich gehen alle Kombinationen, wenn es von der Farbe her passt. Allerdings wäre ich bei einer Kombi mit Pflanzen, die ebenfalls grasartiges Laub haben, wie zum Beispiel Dreimasterblumen oder auch Gräsern, vorsichtig. Einfach nicht zu viel mit gleicher Laubform verwenden, sonst wird es langweilig.

 

 

WELCHE TAGLILIE IST IHR PERSÖNLICHER FAVORIT UND WELCHE WÜRDEN SIE EINEM GARTENANFÄNGER EMPFEHLEN?

Als Gärtnerin mag ich Taglilien sehr! Denn es gibt schon Pflanzen, mit denen man sich auch als Profi wirklich plagen muss. Ganz unter uns: Das sind zum Beispiel der Rittersporn. Die leiden sehr unter Schnecken, Mehltau und Umkippen. Taglilien sind dagegen so etwas Angenehmes, Leichtes, Unproblematisches! Für manche Leute vielleicht nicht schwierig genug! Aber ich finde sie toll! Meine Vorlieben wechseln von Jahr zu Jahr. Meine All-Time-Favorits sind die kleinblumigen. Corky, Golden Chimes, Lemon Bells, Green Flotter. Die sind einfach wunderschön!

 

 

SO VIELE VORTEILE – GIBT ES DENN ÜBERHAUPT KEINE NACHTEILE?

Doch: Die einzelne Taglilienblüte hält nur einen Tag. Und: Leider fällt sie nicht gleich ab. Das heißt, die abgeblühten Blüten können das Gesamtbild stören! Wer das nicht mag sollte Abgeblühtes einfach kurzerhand ausbrechen! Oder eine kleinblumige Sorte wählen, da fällt Abgeblühtes unter den vielen neuen Knospen gar nicht so auf. Noch ein Problemchen: Wenn es kalt ist, gehen manche Blüten nicht gut auf.  Das betrifft vor allem einige neue Sorten aus den USA. Und wenn es dann noch drauf regnet und die abgeblühten Blüten verregnet sind, dann ist das alles nicht so hübsch. Aber das sind verregnete Rosen und Pfingstrosen doch auch nicht.

Foto: Bildagentur Zooaar Gmbh/shutterstock
Egal in welcher Farbe – Taglilien machen einfach nur gute Laune.Und sie sind sogar essbar. Also pflücken wir sie als Deko für unseren Sommercocktail.  Foto: Bildagentur Zooaar Gmbh/shutterstock

Schreibe einen Kommentar