… UND NOCH MEHR PFLANZ-TIPPS FÜR DEINEN GARTEN

Jeder Garten hat seinen eigenen Charakter. Das ist auch gut so. Es würde Dir doch bestimmt auch nicht gefallen, wenn einer wie der andere aussehen würde – oder? Nein, unsere Gärten sind Ausdruck unserer ganz eigenen Vorlieben, unserer Sehnsüchte und ein bisschen auch unseres Charakters. Aber das macht Gärtnern ja gerade so spannend. Aber manchmal fühlt man sich ein wenig überfordert – vor allem als Anfänger. Welche Pflanze passt wohin, mit welcher lässt sie sich am schönsten kombinieren? Ich möchte Dir im zweiten Teil dieser Mini-Serie, einige Tipps geben und tolle Pflanzen-Paarungen vorstellen. Bestimmt ist etwas für Dich dabei. Schau mal…

 

Du solltest Deine Stauden immer in Gruppen von mindestens fünf Stück setzen. Eine einzelne verliert im Beet ihre Wirkung und geht im Miteinander zu schnell unter. Foto: Verena-Matthew

 

 

SETZE BLÜTENSTRÄUCHER

Sie sind vielseitig und bunt. Ihre Blüten duften herrlich und zaubern uns ein Lächeln ins Gesicht. Blühende Sträucher sollten unbedingt eine Rolle in Deinem Garten spielen. Einige der besten Sorten sind Schneeball, Spiere, Hortensien oder der Fingerstrauch. In meinem Garten wächst auch eine Azalee, deren Blüten im Sommer nach Zitrone duften. Herrlich! Einige Sträucher wie die rote Sommerspiere schmücken Deinen Garten mit zauberhaftem Laub und tollen Blüten. Du könntest sie zum Beispiel mit Salbei kombinieren. Ich finde die Salbei-Sorte „Mainacht“ am schönsten – sie blüht lange und zieht Insekten magisch an.

 

 

 

HABE DAS GANZE JAHR IM BLICK

Der schönste Garten nützt doch nichts, wenn er dem Auge im  Winter kaum etwas zu bieten hat – findest Du nicht auch? Die Stauden sterben ab oder ziehen sich in die Erde zurück, viele Sträucher haben ihre Blüten längst verloren und das Laub abgeworfen. Zum Glück gibt es einige Klassiker, die Deinem Garten auch im Winter Charakter verleihen und dem Betrachter Freude schenken. Buchsbaum ist so ein immergrüner Klassiker. Nicht nur im Frühling und im Sommer, sondern auch wenn sich die Gartensaison längst dem Ende zugeneigt hat, schenkt er Deinem Reich Konturen. Etwas Besonderes sind Zwerg-Wacholder oder Feuerdorn. Im Frühjahr und Sommer schmücken sie sich mit zahlreichen, farbigen Beeren und locken Vögel und Insekten an. Im Winter verzaubern sie mit ihrem immergrünen Blattwerk unsere Winterlandschaft. Du kannst sie auch wunderbar kombinieren. Oder Du pflanzt zum Beispiel zum Zwerg-Wacholder eine Gruppe Taglilien.

 

 

 

WIEDERHOLUNGEN BERUHIGEN

Das Auge will sich entspannen – auch und vor allem im Garten. Es möchte zur Ruhe kommen und Harmonie genießen. Kein Wunder, ist die Welt außerhalb unseres grünen Reiches doch recht laut und hektisch. Darum achte darauf, dass Deine Beete nicht zu bunt sind. Vielmehr sollten sich die Farben wiederholen. Setz Deine Pflanzen auch in größeren Gruppen und achte darauf, dass sie zur gleichen Zeit blühen wie ihre direkten Nachbarn. So könntest Du orientalische Lilien mit silber-blauen Disteln kombinieren. Einen zusätzlichen Farbklecks würde Schafgarbe in das Beet bringen. Das wird atemberaubend aussehen. Einfach zauberhaft. Versprochen.

 

 

 

SCHLAG DER HITZE EIN SCHNIPPCHEN

Sollte es in Deiner Region nicht allzu oft regnen oder Du willst trockene Bereiche in Deinem Garten bepflanzen, achte darauf, dass Du die entsprechenden Stauden wählst. Ich kann Dir vor allem Genfer Günsel, Mädchenauge und Sonnenauge empfehlen. Sie kommen mit wenig Wasser aus und werden Dich mit ihren Blüten begeistern. Du kannst sie auch wunderbar zusammensetzen. Praktisch: Sie benötigen kaum Pflege. Nur auf die Pflanzabstände solltest Du unbedingt achten.

 

 

 

VERGISS DEN HERBST NICHT

Mit großen Augen schauen wir am Ende des Sommers dem Herbst entgegen. Immer weniger Stauden und Sträucher verzaubern uns mit ihren Blüten. So ist nun einmal der Kreislauf der Natur, denkst Du und nimmst die bevorstehende Trostlosigkeit hin. Aber: Problemlos kannst Du den Sommer bis weit in den Herbst verlängern. Du musst nur die richtigen Stauden pflanzen. Herbstanemonen, Fetthenne oder Astern verwöhnen Deinen Garten in diesen Tagen noch einmal mit dem schönsten Blütenschmuck, locken Schmetterlinge in die Beete und lassen Dich das nahende Ende der Gartensaison vergessen.

 

 

 

Pflanzen kannst Du in den tollsten Kombinationen setzen. So schaffst Du Kontraste im Garten, aufregende Spannungen zwischen unterschiedlichen Farben und Strukturen. Du entscheidest, ob Dein Garten eher beruhigend oder anregend sein soll. Ob er sich wild oder geordnet zeigen soll. Aber egal wie, nichts ist doch schöner, als durch sein selbst geschaffenes Pflanzenreich zu schlendern und sich daran zu erfreuen. Oder?

 

 

Schreibe einen Kommentar