WUNDERSCHÖNE HORTENSIEN

Einst waren sie ein Klassiker. Bunt, üppig, pflegeleicht. Ein Bauerngarten ohne Hortensien war unvorstellbar. Doch dann gerieten sie aus der Mode. Es hieß, sie seien zu spießig. Zu altbacken. Zu langweilig. Ganz fix wurde die Hortensie ein Ladenhüter. Sie passte eben nicht mehr in die modernen Gartenkonzepte und geriet in Vergessenheit. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet. Schau Dich um, Du wirst kaum noch einen Garten finden, in dem Hortensien nicht blühen und halbschattige oder schattige Plätze bunt leuchten lassen. Und in Kübeln machen diese Ziersträucher auch auf der Terrasse eine blendende Figur. So kannst Du Dich über eine wahre Blütenpracht freuen. Wunderschöne Hortensien: Das sind die wichtigsten Pflegetipps.

Foto: Ann W. Mosche/shutterstock
Am richtigen Platz und bei guter Pflege entwickeln sich Hortensien zu einer wahren Blütenpracht. Es gibt kaum etwas schöneres für einen Garten.   Foto: Ann W. Mosche/shutterstock

 

Das Wichtigste ist, dass Hortensien genügend Wasser bekommen. Denn Trockenheit mögen sie überhaupt nicht. Zwar gelten diese Schönheiten als sehr pflegeleicht, einige haben aber dennoch die eine oder andere Empfindsamkeit: So verträgt die Bauernhortensie (Hydrangea macrophylla) kaum frostige Nächte. Du solltest sie also besser an einem windgeschützten Platz einpflanzen und im Winter mit genügend Reisig wärmend einpacken.

Das richtige Plätzchen für Deine Hortensien

Hortensien mögen es gerne feucht und nährstoffreich. Die Feuchtigkeit sollte aber bloß nicht in Staunässe ausarten. Im besten Fall ist der Boden wasserdurchlässig und nicht sonderlich kalkhaltig. Achte darauf, dass Deine Hortensie nicht in der prallen Sonne steht. Direkte Sonnenstrahlen vertragen nur die wenigsten von ihnen. Suche besser ein schattiges oder halbschattiges Plätzchen für sie. Diese Ecken werden doch sonst ohnehin so leicht vernachlässigt. Mit einer Hortensie wertest Du sie aber klasse auf. Das ist doch wunderbar, oder?

Foto: Boris Stroujko/shutterstock
Die meisten Hortensien sind winterhart. Es empfiehlt sich dennoch vor allem die jungen Hortensien mit einer Schicht Reisig oder Stroh vor Frost zu schützen.   Foto: Boris Stroujko/shutterstock

 

 Wasser für Deine Hortensien

Gerade eingetopfte Hortensien sind sehr eigen. Sie dürfen nicht zu feucht stehen, aber auch nicht zu trocken. Staunässe ist das reinste Gift für sie. Und wenn sie an heißen Sommertagen in der Sonne Deine Terrasse verschönern, solltest Du immer eine Gießkanne voll Wasser griffbereit haben. Schnell wirst Du ihnen ihren Durst ansehen: Sie sehen schlaff aus, die Blüten verlieren ihre Farbe und sie lassen ihre Köpfe hängen. Aber kein Grund zur Panik: Hortensien halten schon eine kleine Durststrecke aus. Dennoch: Immer schön gießen.

Foto: Elena Dijour/shutterstock
Mit einer ordentlichen Gabe Dünger im Frühjahr und Sommer werden Deine Hortensien zu wahren Blütenwundern. Versuchs mit Deinem Kompost oder Hornspänen.   Foto: Elena Dijour/shutterstock

 

Dünger für Deine Hortensien

Natürlich kannst Du das Wachstum Deiner Hortensien mit Dünger ordentlich pushen. Aber Du solltest es nicht übertreiben. Du musst sie nur zwei Mal im Jahr düngen – das erste Mal im Frühjahr, das letzte Mal im Sommer. Dein Kompost oder Hornspäne wären wunderbar geeignet, gerne auch ein stickstoffhaltiger Dünger mit wenig Phosphor und dann gibt es doch noch die speziellen Dünger für Hortensien aus dem Gartencenter. Falls Du Dich für blaue Hortensien entschieden hast, sollte der Phosphorgehalt im Dünger niedrig sein, denn zu viel Phosphor würde die Pflanze wieder entfärben.

Foto: Tania Zbrodko/shutterstock
Hortensien in Kübeln werden im Winter an einem frostfreien Ort aufbewahrt. Bleiben sie draußen, musst Du den Topf mit wärmenden Sackleinen einwickeln.   Foto: Tania Zbrodko/shutterstock

 

Der richtige Schnitt

Hortensien werden in zwei Schnittgruppen unterteilt: Zur ersten Schnittgruppe gehören zum Beispiel die schon erwähnten Bauernhortensien. Sie darfst Du im Frühjahr nur leicht schneiden. Entfernt werden nur erfrorene Triebspitzen und alte Blüten. Auf gar keine Fall solltest Du einen radikalen Schnitt vornehmen, denn die Knospen fürs neue Jahr haben sich bereits im letzten Herbst gebildet. Schneidest Du also zu viel ab, bleibt die Blüte aus. Geschnitten wird immer knapp unterhalb der alten Blüte. Zu zweiten Schnittgruppe gehört unter anderem die Rispenhortensie (Hydrangea paniculata). Sie bildet erst im neuen Jahr ihre Knospen. Daher kannst Du sie schon im Herbst oder im Frühjahr kräftig zurückschneiden. Warte aber nicht zu lange damit. Am besten ist es, wenn Du schon Ende Februar damit los legst. Achte darauf, dass jeweils ein Augenpaar pro Trieb stehen bleibt. Ein Tipp: Verzichte aufs Schneiden, brich die verwelkten Blüten lieber mit der Hand heraus. Greif Dir den Dolden oberhalb des Blattansatzes mit den Fingern und brich ihn vorsichtig zur Seite ab. Forschungen haben ergeben, dass die Pflanze so schneller neue Blüten bildet.

Foto: Lenstravel/shutterstock
Eine Hortensie zu schneiden, ist einfach. Du musst nur wissen, zu welcher Schnittgruppe sie gehört. Bist Du Dir nicht sicher, frage im Gartencenter nach.  Foto: Lenstravel/shutterstock

 

 So kannst Du Deine Hortensien vermehren

Hortensien zu vermehren ist kinderleicht. Am einfachsten ist es im Sommer. Dazu solltest Du im Juli junge Triebe ohne Knospen abschneiden. Die teilst Du in einzelne Stücke, die jeweils ein Blattpaar am oberen und am unteren Ende haben. Die unteren entfernst Du nach dem Schnitt. Dieses Ende tauchst Du in Bewurzelungspulver. So förderst Du die rasche Wurzelbildung. Den Steckling pflanzt Du schließlich in Anzuchterde. Anschließend wird reichlich gegossen. Du kannst auch noch eine Plastikfolie über den Steckling spannen. So schaffst Du eine Gewächshausatmosphäre und Deine Hortensie gedeiht prächtig. Versprochen.

Foto: Jorge Salcedo/shutterstock
Auch im Blumenkasten machen Hortensien eine gute Figur. Wenn sie zu groß für die Fensterbank sind, kannst Du sie in Deinen Garten pflanzen.   Foto: Jorge Salcedo/shutterstock

2 Comments

  • Ruth Grunewald
    5. April 2017 19:26

    Hallo Frank,
    du hast einen wunderschönen Blog mit wunderschönen Bildern. Dein Text ist Hilfe und schön zu lesen.
    Freue mich auf deine neuen Beiträge.
    Liebe Grüße Ruth

    • admin
      6. April 2017 12:10

      Hallo Ruth, das ist wirklich lieb von Dir. Danke für das tolle Kompliment. Sonnige Grüße, Frank

Schreibe einen Kommentar