ALLES WAS DU ÜBER DEINEN BUCHSBAUM WISSEN SOLLTEST

Mein kleiner Garten ohne Buchs? Unvorstellbar! Egal, ob als Beeteinfassung, Kugel oder Pyramide – er gehört einfach dazu. Im Winter verleiht er ihm weiterhin Struktur, im Sommer fasst sein grünes Band die bunte Blütenpracht ein. Herrlich! So elegant. Aristokratisch. Englisch. Das Tolle: Buchsbäume haben keine großen Ansprüche an uns oder den Boden. Sie sind winterhart und vertragen auch längere Trockenperioden. Damit der Buchsbaum aber auch richtig wächst und uns möglichst lange große Freude schenkt, müssen wir einiges beachten. Das sind meine wichtigsten Tipps. So klappt’s mit dem Buchsbaum.

 

Buchsbaum-Beet- Buchsbaumpflege - Einfassung-Lavendel
Zünsler hin  oder her – in meinen  Garten gehört Buchsbaum. Ich habe ihn als Einfassung gesetzt und als Hingucker in den Beeten. Foto: Agata Dorobek

 

 

DAS PERFEKTE PLÄTZCHEN

Ein Buchsbaum mag eigentlich keine pralle Sonne. Viel wohler fühlt er sich im Halbschatten. Seine Wurzeln schlägt er am liebsten in einen kalkhaltigen oder lehmigen Boden. Sollte sein Plätzchen zu sandig sein, musst Du beim Pflanzen ordentlich Kompost mit untermischen. Die Erde sollte auf alle Fälle wasserdurchlässig, denn Staunässe mag er nicht. Toll: Du kannst Buchsbaumkugeln sogar unter einen Baum pflanzen. Das sieht total schick aus. Nur vor der Südwand Deines Hauses solltest Du ihn nicht setzen. Dort wird’s ihm einfach zu heiß. Folge: Blattschaden.

RICHTIG DÜNGEN UND GIEßEN

Im Frühjahr bekommen die Buchsbäume ordentlich zu futtern. Am besten schmeckt ihnen Komposterde. Außerdem kannst Du ihnen etwas Kalk geben, falls der Boden zu sauer ist. Falls Du auf Nummer sicher gehen willst: Im Gartencenter gibt’s spezielle Buchsbaumdünger für das Gießwasser. Ich schwöre allerdings auf effektive Mikroorganismen. Einmal die Woche 3 Kappen davon auf 15 Liter Gießwasser und Deine Buchsbäume wachsen prächtig. Während längerer Hitzeperioden kannst Du gerne mal zur Gartenbrause greifen. So eine Dusche befreit die Blätter vom Gartenstaub. Wächst Dein Buchs im Topf, musst Du ihn einmal die Woche gießen. Je nach Größe dürften dann 5 bis 10 Liter genügen. Achte aber unbedingt darauf, dass der Wurzelballen nicht austrocknet. Also immer schön die Topferde im Blick behalten.

 

Buchsbaum - Beet - Buchsbaumpflege - Bruno - Terrasse - Franks kleiner Garten
Ich Schnippel meinen  Buchsbaum immer mit der Elektroschere. Das geht ziemlich fix und tut ihm gut. Bruno assistiert mir immer gerne dabei. Foto: frankskleinergarten.de

 

 

SO BLEIBT ER SCHICK IN FORM

Im März geht’s mit dem Grobschnitt los. Mit ihm wird die Kugel zur Kugel, die Pyramide zur Pyramide. Von Mai bis September folgt dann der Feinschnitt. Jetzt entwickelt der Buchsbaum seine zarten Triebe. Die müssen ab, damit er seine schicke Form behält und nicht so struwwelig aussieht. Im  September ist Schluss mit Schnippeln. Dann bereitet sich der Buchs auf den Winter vor. Seine Triebe müssen jetzt aushärten, damit sie keinen Frostschaden bekommen. Mein Tipp: Im Gartencenter gibt’s tolle Formen aus Drahtgeflecht für die schönsten Buchsbaumformen. Die stülpst Du über den Buchs und musst nur noch alles Überstehende abschnippeln. Gestutzt wird mit einer scharfen Schere – egal, ob manuell oder elektrisch. Stumpfe Scheren quetschen die Blätter und reißen an den Zweigen. Konsequenz: Wunden am Buchs, in die sich ein Pilz einnisten kann. Geschnitten wird übrigens nur an trockenen, bewölkten  Tagen.

 

Buchsbaum - Vorgarten - Eingangstür - Amphore - Franks kleiner Garten
Am Ende des Winters sieht mein Buchs in der Amphore neben der Haustür noch ziemlich schlicht aus. Das wird sich ändern – in wenigen Wochen kommen blühende Hortensien im Pflanzkübel dazu und die Kletterrose links blüht im schönsten Rosa. Foto: frankskleinergarten.de

 

SO BEKOMMST DU DEINEN BUCHS  SICHER DURCH DEN WINTER

Wächst Dein  Buchs im Kübel, musst Du vor allem seine Wurzeln im Winter vor Frost schützen. Dafür ummantelst Du den Kübel zuerst mit einer wärmenden Kokosmatte, über die Du schließlich noch einen schicken Jutesack ziehst. Kordel drum. Schleife binden. Fertig. Achte auch darauf, dass Dein Buchsbaumkübel auf Füßchen steht. So kann das überschüssige Wasser munter abfließen und es gibt keinen Kontakt zum frostigen Boden. Achtung: Das Gießen nicht vergessen! Die wenigsten Pflanzen erfrieren im Winter, die meisten verdursten. Gegossen wird nur an frostfreien Tagen – dann aber ordentlich.

 

Buchsbaum - Buchsbaumpflege - Zünsler - Garten - Beet - Franks kleiner Garten
Jeder Gärtner hasst ihn: Der Buchsbaumzünsler frisst unsere Buchsbäume kaputt. Aber jetzt schlägt die Natur zurück und wehrt sich, denn mittlerweile hat er auch in unseren Breitengraden natürliche Feinde. Foto: Thomas Eder

 

 

MANCHMAL WIRD DEIN BUCHSBAUM KRANK

Zu viel oder zu wenig Dünger, Verbrennungen durch die Sonne oder ein zu saurer Boden können Deinem Buchs schon ganz schön zusetzen. Und ist er erst einmal geschwächt, fängt er sich auch noch ganz fix einen Pilz ein. Wenn’s ganz schlecht läuft, dann ist es der fiese „Cylindrocladium buxicola“. Die Blätter bekommen schwarze Flecken, sterben und fallen schließlich ab. Zudem breitet sich der Pilz in Windeseile von Pflanze zu Pflanze aus. Es hilft nur noch ein großzügiges Herausschneiden befallener Pflanzenteile und der Austausch der Erde, um die Pilzsporen zu entfernen. Für diese Generation empfehle ich gern Algenkalk oder immer wieder effektive Mikroorganismen. Die verhelfen dem kranken Buchs mit der Zeit wieder zu alter Kraft.

SEIN GRÖSSTER FEIND: DER BUCHSBAUMZÜNSLER

Diese fiese Schmetterlingsraupe kommt aus Asien zu uns. Ihr Markenzeichen sind abgefressene Blätter und weiße Gespinste. Tückisch: Sie frisst sich von innen nach außen. Darum wird von vielen der Befall erst sehr spät bemerkt. Was hilft? Du kannst versuchen, die einzelnen Raupen abzusammeln oder Du probierst die Zünslerfallen aus dem Gartencenter aus. Noch eine Möglichkeit:  Nematoden. Das sind kleine Fadenwürmer, die Du ebenfalls im Gartencenter kaufen kannst. Du gibst sie in einen mit Wasser gefüllten Zerstäuber und sprühst sie auf die Blätter. Sollte das auch nicht helfen, kannst Du Deinen Buchs nur noch kräftig zurückschneiden. Die abgeschnittenen Zweige entsorge bitte im Hausmüll oder verbrenne sie. Übrigens: Lange Zeit hatte der Buchsbaumzünsler bei uns keine natürlichen Feinde. Doch inzwischen machen ihm Haussperlinge, Kohlmeisen und Wespen das Leben schwer. Das schenkt jedem Buchsbaumfreund Hoffnung!

 

2 Kommentare

  • Alexandra Gasser
    21. Februar 2018 19:16

    Hallo, wo sind diese tollen Eisentöpfe (Bronze wie auch dem Bild mit den Buxbaumkugeln) erhältlich? Lieben Dank für die Antwort,

    • admin
      25. Februar 2018 19:46

      Hallo Alexandra,
      wenn Du Dich noch ein wenig geduldest, kannst Du die bald auf frankskleinergarten.de bestellen und kaufen.
      LG,
      Frank

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich habe die Erklärung gelesen und stimme der Verarbeitung meiner Daten zu.