Chrysanthemen - Garten - Franks kleiner Garten

CHRYSANTHEMEN – DIE 5 WICHTIGSTEN PFLEGEGEHEIMNISSE

Chrysanthemen sind total beliebt. In Kupfer- und Rottönen, aber auch in blau und gelb leuchten sie gerade auf vielen Terrassen, Balkonen und in Hauseingängen.  Zwar gelten diese Pflanzen als ziemlich robust, aber viele von ihnen sind leider nur bedingt winterhart. Kein Wunder, dass viele nach der Blüte auf dem Kompost landen. Das muss aber nicht sein. Sie können nämlich auch eine gute Figur in Deinen Blumenbeeten machen und das jeden Herbst aufs neue, dafür musst Du einiges beachten. Damit sie auch in Deinem Garten wunderbar blühen, verrate ich Dir hier die 5 wichtigsten Pflegegeheimnisse.

 

Chrysanthemen - Blüten - Franks kleiner Garten
MEINEM GARTEN BLÜHEN DIE CHRYSANTHEMEN ZUERST IN DEKORATIVEN TÖPFEN. NACH DER BLÜTE WANDERN SIE AB INS BEET UND BEREICHERN DANN IM DARAUFFOLGENDEN JAHR MEINEN HERBSTGARTEN MIT IHRER ZAUBERHAFTEN PRACHT. FOTO: FRANKSKLEINERGARTEN.DE

 

 

CHRYSANTHEMEN LIEBEN DIE SONNE

Bestimmt hast Du auch gerade erst Chrysanthemen in Deine Kübel und Kästen gepflanzt. Noch sehen sie richtig schick aus, aber was machst Du mit Deinen Chrysanthemen, wenn sie verblüht sind? Die Lösung: Ab damit ins Blumenbeet! Setze sie an einen hellen den Standort. Sie brauchen jetzt drei oder vier Stunden Sonnenlicht am Tag. Die Faustregel lautet: Je sonniger der Standort, desto farbenfroher die Pracht. Der Boden sollte zudem feucht, aber durchlässig sein. Schön wäre es auch, wenn die Erde reich an Humus ist und somit über einen hohen Nährstoffgehalt verfügt. Suche am besten ein windgeschütztes Plätzchen für Deine Chrysanthemen aus. Vielleicht vor einer Mauer oder Hecke – dann blühen sie länger.

 

 

 

CHRYSANTHEMEN WOLLEN AUCH BEI REGEN GEGOSSEN WERDEN

Chrysanthemen sind zwar pflegeleicht, aber dauernd durstig. Darum musst Du dafür sorgen, dass ihre Erde nicht austrocknet. Das gilt für Chrysanthemen im Topf, aber auch für die in Deinem Blumenbeet. Wichtig: Chrysanthemen hassen Staunässe. Darum solltest Du vorm gießen unbedingt die Erde mit den Fingern auf Feuchtigkeit überprüfen. Auch reichlich Dünger tut der Pflanze gut. Im Frühling kannst Du ihnen daher ordentlich Kompost oder einen organischen Dünger zu futtern geben. Im Juni oder Juli wird noch einmal nachgedüngt.

 

Chrysanthemen - Terrasse - Franks kleiner Garten
Chrysanthemen sind eine stilvolle Herbstdeko für die Terrasse. So wie hier in einem Metalltopf und mit Äpfeln dekoriert sind sie ein zauberhafter Blickfang. Foto: Anna Bogush

 

 

SO ÜBERWINTERN DEINE CHRYSANTHEMEN RICHTIG

Erwähnte ich schon, Chrysanthemen nur bedingt winterhart sind? Darum solltest Du Deine Chrysanthemen im Beet über den Winter mit Reisig, Laub oder Stroh abdecken. Mehr ist nicht nötig. Sollen sie im Topf überwintern, musst Du die Kübel möglichst nah an die Hauswand ziehen und auf kleine Böcke stellen, damit das Gießwasser ordentlich abfließt und kein Bodenfrost den Stauden zu schaffen macht. Im Winter brauchen Deine Chrysanthemen auch gar nicht so viel Wasser wie sonst. Achte einfach darauf, dass die Erde feucht bleibt. Das reicht schon. Das Verblühte lässt Du ganz einfach stehen. Es bietet zusätzlichen Winterschutz.

 

 

SO KANNST DU DEINE CHRYSANTHEMEN VERMEHREN

Am einfachsten lassen sich Deine Chrysanthemen im Beet durchs Teilen vermehren. Dafür buddelst Du sie aus, teilst sie mit einem scharfen Spaten und pflanzt die Pflanzenstücke an anderer Stelle wieder ein. Topf-Chrysanthemen kannst Du hingegen ganz fix durch Stecklinge vermehren. Dazu schneidest Du Jungtriebe mit einem scharfen Messer an der Basis ab, entfernst die unteren Blätter und kürzt die Stecklinge. Schließlich steckst Du sie in einen Topf mit feuchter Aussaaterde und stülpst eine durchsichtige Kunststoffhaube oder einen Gefrierbeutel darüber. Die Stecklinge stellst Diu schließlich in einen ca. 20 Grad warmen Raum oder auf Deine Fensterbank. Die Erde bitte immer schön feucht halten und hin und wieder die Stecklinge mit Regenwasser einsprühen. Das machst Du bis sich Wurzeln gebildet haben. Dann geht’s ab mit Deinen neuen Chrysanthemen in den Garten.

 

Chrysanthemen - Rot - Franks kleiner Garten
Ich mag Chrysanthemen in Kupfertönen, aber auch die Roten oder Blauen gefallen mir sehr gut. Chrysanthemen bringen zum Ende der Saison noch einmal die schönsten Farben in unsere Gärten. Foto: frankskleinergarten.de

 

 

AUCH CHRYSANTHEMEN WERDEN MAL KRANK – DAS KANNST DU TUN

Manchmal werden sie von Minierfliegen befallen. Die bohren die Blätter an und legen dort ihre Eier ab. Die Larven fressen schließlich Gänge in die Blätter. Das sieht zum einen nicht sehr schön aus, zum anderen sterben die Blätter ab. Die befallenen Blätter solltest Du auf alle Fälle einsammeln und in einem luftdicht verschlossenen Beutel über den Hausmüll entsorgen. Macht sich hingegen der Chrysanthemenrost auf Deinen Pflanzen breit, solltest Du Dich nicht scheuen Fungizide in kleinen Dosen zu verwenden. Chrysanthemenrost erkennst Du an den grünlichweißen oder gelblichen Flecken auf der Blattoberseite , außerdem an Pusteln mit einem mehlartigen Flaum auf der anderen Seite. Sobald Du die ersten Flecken entdeckt hast, solltest Du handeln.

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich habe die Erklärung gelesen und stimme der Verarbeitung meiner Daten zu.