Gewächshaus - März - Illustration - Franks kleiner Garten

GEWÄCHSHAUS IM MÄRZ – DIESE 5 DINGE SOLLTEST DU ERLEDIGEN

Auch im Gewächshaus geht‘s so langsam wieder richtig zur Sache. Grund: Der Frühling ist da! Die Sonne scheint jetzt immer öfter, die Temperaturen steigen und das Buddeln in der Erde macht jetzt wieder so richtig Spaß. Genau der richtige Zeitpunkt, um wieder Leben in die Bude zu bringen. Ich habe als Erstes die Regale im Gewächshaus abgewischt, die Anzuchtkisten gereinigt und die neuen Tontöpfe für die Blumensamen bereitgestellt. Als Nächstes wandern meine Tulpentöpfe raus auf die Terrasse, die untergestellten Obstbäumchen kommen Ende des Monats wieder an die frische Luft und das Unkraut im Gewächshaus wird gerupft. Es gibt aber noch viel mehr zu tun. Damit wir auch wirklich nichts vergessen, habe ich uns wieder eine kleine Liste zusammengestellt mit den 5 wichtigsten Dingen, die auch Du im März im Gewächshaus erledigen solltest.

 

Gewächshaus - Hoklartherm - Sommer - Franks kleiner Garten
Um das Gewächshaus herum solltest Du Beete anlegen. Mit ihnen ist die Grenze zwischen Gewächshaus und Garten fließend. Dabei könntest Du Stauden und Gemüse herrlich mixen.  Foto: frankskleinergarten.de

 

 

IM MÄRZ IST DER FRÜHJAHRSPUTZ ANGESAGT

Putzen ist nicht ganz so mein Ding. Hilft aber nix! Die Gewächshausscheiben müssen gereinigt werden, damit im März möglichst viel Sonnenlicht hineinkommt und meine Pflänzchen groß und stark werden. Von innen werden die Scheiben einfach mit lauwarmem Wasser abgewischt, außen mach ich es mit dem Gartenschlauch und einem Fensterwischer.  Auf gar keinen Fall solltest Du einen Hochdruckreiniger benutzen. Glas und Konstruktion könnten Schaden nehmen. Und wenn Du schon mal dabei bist, dann kannst Du auch gleich die Regenrinnen säubern und quietschende Scharniere ölen.

DEN BODEN VERBESSERN UND AUFLOCKERN

Erst hatte ich überlegt, im März noch Pferdemist in die Gewächshauserde einzuarbeiten. Aber mal ganz ehrlich: Ich hätte das Zeug im Kofferraum meines PKWs vom Bauernhof in meinen Garten transportieren müssen, vor dem Gestank im Auto habe ich mich allerdings ein wenig gefürchtet. Darum habe ich es bleiben lassen.  Lieber schaute ich fix, wie es um meinen Kompost steht und siehe da – die Erde ist reif und kann genutzt werden. Hurra! Fünf große Eimer reichen schon für mein kleines Gewächshaus. Zuerst lockere ich die Erde ein wenig auf, dann kommt der Kompost drauf und wird untergeharkt. Fertig! Achtung: Auf gar keinen Fall den Boden umgraben! Du würdest nur unnötig die für eine gute Ernte wichtigen Mikroorganismen töten.

 

Gewächshaus - März - Anzucht - Anzuchtkisten - Salate - Franks kleiner Garten
Die ersten Anzuchtkisten sind im März schon zum Einsatz gekommen. Ich habe vier verschiedene Salate ausgesät: Kopfsalat, Pflücksalat, Endivien und Sommer-Eissalat. Foto: frankskleinergarten.de

 

 

DAS ERSTE GEMÜSE WIRD NUN AUSGESÄT

Endlich, im März wird das erste Gemüse des Jahres ausgesät. Möhren, Radieschen, Kohl und Spinat können nun direkt in die Gewächshauserde gesät werden. Tomaten, Auberginen und Zucchini solltest Du auf der Fensterbank vorziehen. Bis sie ihren Weg als starke Pflänzchen ins Gewächshaus finden, dauert es noch ein wenig. Ich habe 4 meiner Anzuchtkisten schon mit Erde gefüllt und die Salatsamen eingestreut. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr, habe ich mich dieses Mal mit der Menge aber ein wenig zurückgehalten. Grund: Ich will dieses Jahr nicht ganz so viele Setzlinge wie im letzten verschenken. Mehr über das richtige Aussäen erfährst Du hier.

IM MÄRZ NOCH FIX DIE BEETE RUND UMS GEWÄCHSHAUS PLANEN

Ich finde, ein Gewächshaus wirkt erst richtig gut, wenn es toll umpflanzt ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du Gemüsebeete drum herum anlegst oder Stauden, Rosen und Hortensien pflanzt. Das Beste: Mit den Jahren werden die Beete immer schöner und das Gewächshaus kommt immer besser zur Geltung. Um mein kleines Gewächshaus herum blühen im Sommer Rosen, Fingerhut, Katzenminze, Storchschnabel und Lupinen. Gerade leuchten einige Krokusse und Schneeglöckchen, später sind es dann Narzissen und Tulpen – anschließend auch noch Zierlauch. Gerade habe ich begonnen, eine kleine Buchsbaumhecke ringsherum anzulegen – Zünsler hin oder her. Aber das Wichtigste ist: Auch diese Beete rund um Dein Gewächshaus müssen ordentlich und rechtzeitig geplant werden. Jetzt ist die beste Zeit dafür.

 

Gewächshaus - März - Tagebuch - Gemüse - Franks kleiner Garten
Vieles vergisst man dann doch – aber ein Tagebuch über das Gewächshausjahr ist nicht nur eine tolle Erinnerung, sondern auch eine wunderbare Hilfe für die kommende Saison. Foto: igorstevanovic

 

 

SPÄTESTENS IM MÄRZ MIT DEM GEWÄCHSHAUSTAGEBUCH BEGINNEN

Manche Erinnerungen sind doch was Feines. Zugegeben nicht alle, aber an das erste Jahr in meinem Gewächshaus erinnere ich mich wirklich gerne. Das war mega-spannend. Nur leider habe ich vergessen über diese Monate einen Gewächshaustagebuch zu führen. Blöd! Macht aber nix! Das wird dieses Jahr nachgeholt. Warum? Weil ich mir darin alles notieren kann – die Tops, die Flops, die Erfolge, die Niederlagen. Welche Pflanze sich in welcher Ecke am wohlsten fühlt oder welche Tomatensorte mir am besten schmeckt. Auch Krankheiten und Schädlingsbefall werde ich notieren. Es schadet auch nicht zu wissen, welche Pflanze empfindlicher war, welche sich als robuster erwiesen hat. Logisch, dass auch Fotos, Samentütchen und Pflanzskizzen ins Gewächshaustagebuch gehören. Stift und Notizbuch liegen schon bereit. Es kann also losgehen.

 

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich habe die Erklärung gelesen und stimme der Verarbeitung meiner Daten zu.