Gewächshaus - Februar - Illustration - Tulpen - Frühling - Franks kleiner Garten

IM GEWÄCHSHAUS – 5 DINGE, DIE DU FIX IM FEBRUAR ERLEDIGST

So langsam kribbelt es in den Fingern. Kein Wunder, dass ich nun  wieder jeden Tag in meinem Gewächshaus rumtüddle. Auch wenn’s oft nur Kleinigkeiten sind, die ich erledige – es gibt immer etwas zu tun und es macht einfach Spaß. Oft sehe ich einfach nur nach meinen Pflanzen, streiche über ihre Blätter und spreche ihnen gut zu. Bald können sie ja wieder raus. Der Frühling ist schließlich nicht mehr weit. Bis dahin sollen sie noch durchhalten. Es gibt aber noch anderes zu tun im Februar. Damit Du die wichtigsten Dinge im Gewächshaus nicht vergisst, habe ich sie Dir hier fix notiert.

 

Gewächshaus - Samentütchen - Aussaat - Februar - Franks kleiner Garten
ICH HABE SAMEN AUS DER GÄRTNEREI IN MEINEM ORT UND ICH HABE MIR ZAHLREICHE SAMENTÜTCHEN AUS ENGLAND MITGEBRACHT. DIE ENGLISCHEN SAMENTÜTCHEN GIBT’S ÜBRIGENS AUCH IM GARTENSHOP AUF FRANKSKLEINERGARTEN.DE. FOTO: FRANKSKLEINERGARTEN.DE

 

 

EIN ANBAUPLAN MUSS HER. UNBEDINGT!

Mein kleines Gewächshaus hat nur knapp sieben Quadratmeter Anbaufläche – die sollen natürlich optimal genutzt werden. Darum muss vor dem Pflanzen geplant werden. Wo kommen die Tomaten hin, wo die Gurken, die Auberginen und die Paprika? Bleibt da noch Platz für Blattsalate? Auch die Anzahl der Pflanzen muss vorher genauestens überlegt werden. Sind es zu viele und stehen sie schließlich zu eng zusammen, können sich ratzfatz Krankheiten ausbreiten und im schlimmsten Fall kann ich die Ernte dann vergessen. Jetzt kann ich in Ruhe bei einer Tasse Ostfriesentee meine Gewächshausbeete planen und überdenken.

EIGENE ANZUCHT IM GEWÄCHSHAUS ODER EINKAUFEN IM GARTEN-CENTER?

Willst Du Deine Pflanzen selber vorziehen, geht’s jetzt im Mini-Gewächshaus auf der Fensterbank los. Ich hab’s mit Tomaten probiert. Das hat wunderbar funktioniert. Nur waren es letztlich zu viele für mein kleines Gewächshaus. Die eigene Anzucht lohnt sich nämlich erst so richtig ab 20 Pflanzen oder falls Du wirklich seltene Sorten ziehen willst. Ähnlich sieht’s bei Gurken, Paprika oder Auberginen aus. Auch Blattsalate hatte ich vergangenes Jahr viel zu viele. Die konnten wir alle gar nicht essen. Die meisten habe ich verschenkt. Aber lecker waren sie. Blattsalate werde ich zweifellos auch dieses Jahr selber ziehen, die anderen Pflanzen kaufe ich allerdings dieses Mal lieber in der Gärtnerei oder auf dem Wochenmarkt.

 

Gewächshaus - Blattsalate - Pflanzkästen - Zöglinge - Franks kleiner Garten
In meinen Pflanzkästen auf den Gewächshausregalen wachsen die Blattsalate. Oft sind es viel zu viele. Die meisten von Ihnen verschenke ich. Foto: frankskleinergarten.de

 

 

DIE ZEIT WIRD GENUTZT UND IM GEWÄCHSHAUS SCHON MAL GEPUTZT

Klar, dass wieder die Scheiben regelmäßig gewischt werden. Kann man ja nicht oft genug machen. Schließlich soll Licht ins Gewächshaus strömen und die Pflanzen verwöhnen. Aber da es jetzt so langsam losgeht im Gewächshaus, müssen auch Gartengeräte, Pflanzschalen, Töpfe und Stäbe geputzt werden. Vor allem die gebrauchten Pflanzschalen und Töpfe reinige ich immer mit heißem Wasser, in das ich einen Schuss Essig gegeben habe. Auch meine Schaufeln, Pikierstäbe und die Rankstäbe werden mit der Lösung abgewischt. So kann ich sicher sein, dass sich keine unerwünschten Keime einschleichen.

IM GEWÄCHSHAUS DAS GIESSEN NICHT VERGESSEN

Wusstest Du, dass die wenigsten Topfpflanzen im Winter erfrieren, die meisten aber verdursten? Nein? Ist aber so! Darum musst Du immer daran denken, Deine Pflanzen im Gewächshaus regelmäßig zu gießen. Achte aber darauf, dass keine Staunässe entsteht. Gib ihnen lieber etwas weniger Wasser, dafür häufiger. Zudem solltest Du nur den Wurzelbereich gießen, nie die Blätter. Feuchtes Blattwerk mögen sie nämlich nicht. Im Nullkommanix werden sie vom Schimmel befallen und gehen ein.

 

Gewächshaus - Februar - Winter - Außen - Franks kleiner Garten
HIER HABE ICH MAL WIEDER VERGESSEN, DIE TÜR ZU MEINEM GEWÄCHSHAUS ZU ÖFFNEN, UM ZU LÜFTEN. MAN SIEHT’S AN DEN BESCHLAGENEN SCHEIBEN. FOTO: FRANKSKLEINERGARTEN.DE

 

 

WICHTIG: FRISCHE LUFT MUSS REIN

Ich gebe zu: Manchmal vergesse auch ich, die Gewächshaustür fürs Lüften zu öffnen. Das ist nicht gut, denn ziemlich fix bildet sich Kondenswasser und tropft herab. Auch im Winter – vor allem, wenn er so milde ist, wie unserer gerade. Schimmel droht. Die untergestellten Pflanzen leiden. Das muss nicht sein. Zwei oder drei Stunden frische Luft reichen schon, damit die Pflanzen wieder ordentlich durchatmen können und das Wasser verdunstet.

.

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich habe die Erklärung gelesen und stimme der Verarbeitung meiner Daten zu.