Juli - Gewächshaus - Hoklartherm - Garten - Sommer - Franks kleiner Garten

IM GEWÄCHSHAUS – 5 DINGE, DIE DU IM JULI ERLEDIGST

//Werbung// Im Juli stehen einem an so manchem Tag die Schweißperlen auf der Stirn. Kein Wunder, bei den Temperaturen. Nichtsdestotrotz solltest Du auch in diesen Wochen einiges im Gewächshaus erledigen. Mir geht es nicht anders. Also bewaffne ich mich mit Gießkanne, Harke, Eimer und Schere und los geht’s in meinem Gewächshaus von Hoklartherm.

 

Gewächshaus - Hoklartherm - Sommer - Spiegelung - Hitze - Franks kleiner Garten
Es ist Sommer. Die Temperaturen klettern und klettern und klettern immer höher. Klar, dass es auch im Gewächshaus heiß wird. Darum wird jetzt den ganzen Tag über gelüftet. Foto: frankskleinergarten.de

 

GIESSEN, GIESSEN, GIESSEN

Im Sommer scheint ja nicht immer nur die Sonne. Jedenfalls nicht in diesem. Erst gestern hat’s gestürmt, geregnet und fürchterlich gedonnert. Bei so einem Wetter solltest Du die Türen und Fenster Deines Gewächshauses vorsorglich schließen. Ich mach’s jedenfalls mit meinem Gewächshaus der Firma Hoklartherm so. Ist der Sommerhimmel bewölkt, kannst Du die Schattierung dagegen gerne weit öffnen. Gegossen wird nun übrigens immer nur in der Früh. Dann verkraften die über Nacht abgekühlten Pflanzen das kalte Gießwasser besser. Achtung: Das Wasser niemals über die Pflanzen schütten, immer nur den Wurzelbereich mit frischem Wasser versorgen. Ansonsten drohen Pilzkrankheiten!

JETZT DAS GEWÄCHSHAUS SAUBER HALTEN

Gerade in diesen Tagen ist es wichtig, dass Du das Gewächshaus sauber hältst. Machst Du es nicht, können sich jetzt ganz fix Schädlinge und Krankheiten ausbreiten. Beispiel Tomaten: In meinem Gewächshaus von Hoklartherm befreie ich die Pflanzen beim Ernten gleich von alten und gelben Blättern und entsorge diese im Müll. Ich gucke auch immer wieder, ob ich die Tomatenpflanze  ausgeizen muss. Einige der längeren und schwereren Triebe binde ich nun mit einer Schnur hoch.

 

Tomatenernte - Tomaten - Gewächshaus - Hoklartherm - Franks kleiner Garten
Premiere: Die ersten Tomaten aus meinem Gewächshaus von Hoklartherm. Die schmecken herrlich! Jetzt kann ich täglich frische Tomaten pflücken – ist das nicht toll? Foto: frankskleinergarten.de

 

 

FRÜCHTE VOR FÄULNIS SCHÜTZEN

In meinem Hoklartherm-Gewächshaus sieht’s gerade aus wie in einem Dschungel. Da ich nicht jeden Trieb hochbinden kann oder mag, liegen einige nun auf der Erde. Leider liegen dort jetzt auch die Früchte. Damit die aber nicht schimmeln, habe ich Styroporplatten drunter geschoben. Die schützen meine Tomaten vor Feuchtigkeit. Der Schimmel hat also keine Chance. Übrigens: Jetzt solltest Du auch regelmäßig die Erde um Deine Pflanzen mit der Harke auflockern. So kann der Boden die Feuchtigkeit besser speichern. So wachsen sie noch besser.

DIE PFLANZEN IM GEWÄCHSHAUS BRAUCHEN FUTTER

Wer groß und stark werden will, der muss ordentlich futtern – das gilt auch für unsere Pflanzen im  Gewächshaus. Darum wird jetzt regelmäßig gedüngt. Immerhin ist jetzt auch die Hauptwachstumszeit. Benutzt Du einen mineralischen Dünger, solltest Du daran denken, dass es immer zwei bis drei Wochen dauert, bis die Bodenorganismen ihn in Mineralstoffe umgewandelt haben. Ich verwende einen biologischen Flüssigdünger – effektive Mikroorganismen. Das Zeug ist super.

 

Gewächshaus - Hoklartherm - Giesskanne - Wasser - Wässern - Franks kleiner Garten
Jetzt wird jeden Morgen gegossen. Meine olle Giesskanne eignet sich dafür wunderbar. Immerhin fasst die 15 Liter Wasser. Das reicht für einige Pflanzen. Foto: frankskleinergarten.de

 

IM GEWÄCHSHAUS WIRD JETZT TÄGLICH GEERNTET

In meinem Gewächshaus von Hoklartherm ist jetzt Erntezeit. Wunderbar! Die ersten Tomaten haben wir schon gefuttert. Lecker! Einfach nur lecker! Pflücksalate, Rettich und Radieschen kannst Du nun wieder nachsäen, so dass Du durchgehend ernten kannst. Anfang bis Mitte des Monats kommen dann noch Radicchio, Zuckerhut, Chinakohl, Endivie und Eissalat dazu. Die Jungpflanzen setzt Du aber erst zwischen Ende Juli und Anfang August an Ort und Stelle. Für die ersten Herbsternten kommen die Salate ins Freiland, für die spätere Ernte ins Gewächshaus. Wichtig: Die Pflanzen müssen ausreichend Licht bekommen, die Erde sollte ausreichend feucht sein und die Temperaturen dürfen nicht zu hoch werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich habe die Erklärung gelesen und stimme der Verarbeitung meiner Daten zu.