Oktober - Marco Scanga - Franks kleiner Garten

10 DINGE, DIE DU NOCH FIX IM OKTOBER ERLEDIGST

Jetzt ist Endspurt im Garten. Die Gartensaison neigt sich langsam, aber sicher dem Ende entgegen. Nun solltest Du  Aufräumen und den Garten winterfest machen. Natürlich kannst Du in diesen Tagen auch noch einiges pflanzen – Deine neuen Obstbäume zum Beispiel oder eine neue Hecke. Denke aber bitte auch an die Tiere,  zum Beispiel an die Igel. Ihnen könntest Du  nun einen Unterschlupf für den Winter bereitstellen. Ich habe Dir hier wieder die 10 wichtigsten Dinge notiert, die Du bitte noch fix im Oktober erledigst. Viel Spaß bei der Gartenarbeit – und lass Dich nicht vom Wetter abschrecken.

Chrysanthemen - Oktober - Franks kleiner Garten
Im Oktober bringen Chrysanthemen noch einmal die schönsten Farben auf Balkon und Terrasse. Mittlerweile sind viele von ihnen auch winterfest. Ich habe meine in den garten ausgepflanzt. Foto: In This Instance

 

HERBSTLICHE FARBEN FÜR BALKON UND TERRASSE

Der Herbst zeigt sich von seiner bunten und fröhlichen Seite, wenn Du jetzt Deinen Balkon oder Deine Terrasse mit Chrysanthemen schmückst. Praktisch: Gerade in diesen Tagen ist das Angebot an Topfchrysanthemen besonders groß. Dabei handelt es sich allerdings meist um hohe, nicht winterharte „Multiflora“-Typen, die nur wenige Wochen blühen. Du kannst die Blütezeit aber verlängern, indem Du die Pflanze von ihrem viel zu engen Plastiktopf befreist und sie in ein größeres Gefäß setzt.  So kann die Chrysantheme genügend Wasser und Nährstoffe aufnehmen, um Dich länger mit ihren bunten Blüten zu erfreuen. Vor dem Umtopfen solltest Du den Wurzelballen übrigens so lange in einen Eimer mit Wasser tauchen, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen, erst dann setzt Du sie in gute Blumenerde.

DAS HERBSTLAUB GANZ EINFACH UND FIX ENTSORGEN

Herbstlaub auf dem Rasen kann zwar stimmungsvoll aussehen, ist aber nicht gut für die Grünfläche. Viel zu schnell kann sich Schimmel bilden. Also weg mit den Blättern! Am einfachsten ist es, wenn Du zum Beispiel fix mit dem Rasenmäher drüber weg fährst. Die Blätter werden dabei zerhäckselt, eingesammelt und können dann auf den Kompost. Laub, das oben auf Hecken liegt, solltest Du ebenfalls schnellstmöglich beseitigen. Lässt Du es auf der Hecke liegen, kann es dort ziemlich leicht faulen und die Pflanze bekommt nicht genügend Licht. Folge: Das Wachstum wird behindert.

 

Zwiebelblumen - Oktober - Franks kleiner Garten
DAMIT ES IN DEINEM GARTEN SCHON ZU BEGINN DES FRÜHLINGS PRÄCHTIG BLÜHEN KANN, MUSST DU JETZT BLUMENZWIEBELN EINBUDDELN. ICH HAB’S IN MEINEM VORGARTEN GEMACHT. Es sieht zauberhaft aus – findest Du nicht? FOTO: FRANKSKLEINERGARTEN.DE

 

 

UNREIFE TOMATEN LAGERST DU AM BESTEN NEBEN DEINEN ÄPFELN

Es ist doch jedes Jahr das Gleiche – die meisten Deiner Tomaten hast Du längst geerntet, aber einige hängen auch im Oktober noch grün am Strauch. Damit sie nachreifen, könntest Du sie zum Beispiel neben Deinen Äpfeln lagern. Äpfel verströmen das Gas Ethylen. Es wird von heranreifendem Obst produziert und „ausgeatmet“. Ethylen wirkt auf benachbarte Tomaten wie ein Signal, schnell vollreif zu werden. Solche Signalstoffe nennen die Botaniker „Phytohormone“. Ethylen fördert auch Blütenreife und Laubabwurf. Die Ethylenbildung ist ein Hauptgrund dafür, dass man Lagerobst kühl aufbewahren muss, denn Kälte blockiert die Bildung des Gases in den Früchten. Also, wenn gar nichts mehr hilft…

IM OKTOBER WERDEN ZWIEBELBLUMEN GEPFLANZT

Jetzt kommen Tulpen, Narzissen und Krokusse in die Erde. So können die Pflanzen noch vor dem Winterbeginn Wurzeln bilden und sich an den Standort gewöhnen. Außerdem tut die Winterruhe ihnen richtig gut. Du solltest sie in einem Beet am besten nach der Größe gestaffelt und möglichst in Gruppen pflanzen. Denn einzelne Tulpen oder Narzissen kommen kaum zur Geltung. Erst ab einer Gruppe von 5 Zwiebeln werden sie Dir im Frühjahr wirklich Freude bereiten. Außerdem kannst Du im Oktober junge Zweijährige aussetzen. Die Königskerze, Fingerhut und Goldlack blühen zwar auch erst im Frühling, brauchen aber ebenfalls vorher etwas Zeit, um sich an ihre neue Heimat zu gewöhnen.

 

Rose - Oktober - Franks kleiner Garten
Rosen kränkeln hin und wieder mal. Oft werden ihre  Blätter vom Sternrußtau heimgesucht und fallen ab. Du musst sie unbedingt aufsammeln. Foto: frankskleinergarten.de

 

 

ACHTUNG! BLÄTTER MIT STERNRUSSTAU UNBEDINGT NOCH ENTSORGEN

Wer Rosen liebt und in seinem Garten hat, der kennt auch das Problem mit dem Sternrußtau: Erst bilden sich auf den Blättern sternförmige, schwarzen Flecken, dann werden sie gelb und fallen schließlich ab. Das infizierte Rosenlaub solltest Du jetzt unbedingt aus dem Beet entfernen und nur im Hausmüll entsorgen. Der Sternrußtau-Erreger überwintert ansonsten auf den abgefallenen Blättern am Boden und infiziert Deine Rosen gleich im kommenden Frühjahr erneut. Vorbeugend solltest Du einen sonnigen und luftigen Standort für Deine Rosen aussuchen und nur Sorten setzen, die das ADR-Prädikat tragen.

IM OKTOBER WIRD NOCH EINMAL ZUR SCHERE GEGRIFFEN

Im Oktober könntest Du auch noch einmal zur Schere greifen und einen sogenannten Ordnungsschnitt im Garten durchführen. Es wird dabei lediglich das, was zu hoch gewachsen ist, etwas eingekürzt. Verblühte Stauden und Gräser können jetzt auf Kniehöhe abgeschnitten werden. Ich würde es damit aber nicht übertreiben, denn verblühte Stauden und Gräser haben bei Frost schließlich einen hohen Zierwert, wenn der Raureif sich auf sie legt. Außerdem bieten sie nützlichen Insekten Verstecke in den Stängeln und Samenkapseln. Darum sollten die verblühten Pflanzen so lange wie möglich in den Beeten stehen bleiben. Außerdem sind die Abräumarbeiten im Frühjahr viel leichter zu erledigen. Auch Deine Obstbäume musst Du erst zum Winterende schneiden, etwa Anfang März. Dann verschließen sich deren Wunden schneller und besser.

 

Strauchpfingstrose - Oktober - Franks kleiner Garten
Strauch-Pfingstrosen werden am besten jetzt gepflanzt. Auf diese pflanze spezialisierte Gärtnereien verschicken sie auch nur in diesen Tagen – wenn sie seriös sind. Foto: Flower_Garden

 

 

JETZT KANNST DU STRAUCH-PFINGSTROSEN PFLANZEN

Strauch-Pfingstrosen treiben schon sehr früh im Jahr aus und die jungen Triebe brechen beim Transport leicht ab. Aus diesem Grund versenden Gärtnereien, die sich auf Strauch-Päonien spezialisiert haben, ihre Pflanzen fast ausschließlich zur Pflanzsaison im Herbst. Bitte beachten: Damit Deine neuen Pflanzen wirklich gut anwachsen, achte darauf, dass sich die Veredlungsstelle mindestens drei Finger breit unter der Erdoberfläche befindet. Und vergesse bitte den Winterschutz nicht. Ich kann Dir dafür Herbstlaub und Tannenreisig sehr empfehlen.

DEN KOMPOST IM OKTOBER RICHTIG FÜLLEN

Gerade in diesen Tagen fällt jede Menge Grünabfall an. Kein Wunder, Hecken werden geschnitten, Stauden gekürzt, Laub zusammengesammelt. Und immer wieder die Frage: Wohin damit? Meine Antwort: Ab auf den Kompost! Misch es am besten im Verhältnis 2 : 1 mit kleingehäckselten oder -geschnittenen Ästen und Zweigen. Auch Küchenabfälle und anderes Schnittgut aus dem Garten solltest Du so mixen. Auf große Mengen Rasenschnitt würde ich an Deiner Stelle allerdings verzichten, er würde nur faulen. Am schnellsten zersetzt sich das Zeug übrigens in einem Komposter mit Deckel. Die gibt’s schon für wenig Geld im Discounter. Oft ist der Kompost in ihnen schon nach 6 – 8 Wochen reif.

 

Oktober - Mulchen - Franks kleiner Garten
DEINEN HECKENSCHNITT SOLLTEST DU UNBEDINGT HÄCKSELN UND ALS MULCH ODER FÜR DEN KOMPOST VERWENDEN. FÜR BEIDES IST DER HÄCKSLER WUNDERBAR GEEIGNET. FOTO: FRANKSKLEINERGARTEN.DE

 

 

UNBEDINGT IM OKTOBER MULCHEN

Mulch hält die Feuchtigkeit länger im Boden, verhindert das Wachstum von Unkraut in Deinen Beeten und schützt offene Flächen vor der Kälte. Du könntest zum Beispiel unter Deinen Sträuchern das Laub und den Staudenschnitt einfach liegen lassen. Dort wird beides ganz fix zu Humus, der wie ein Schwamm im Boden Nährstoffe und Feuchtigkeit speichert. Unter dieser Schicht bleibt der Boden dann auch noch wunderbar locker und fruchtbar.

VERJÜNGUNGSKUR FÜR BETAGTE HECKEN

Es ist doch immer das Gleiche: So manche Hecke wird mit den Jahren einfach zu breit, zu hoch und innen kahl. Kennst Du das? Besteht Deine Hecke aus Hainbuche, Rotbuche, Feldahorn, Liguster, Stechpalme oder Eibe lässt sich das Problem allerdings mit einigen Handgriffen beheben. Denn diese Hecken lassen sich durch einen Verjüngungsschnitt wieder in Form bringen. Und das machst Du am besten im Oktober. So musst Du vorgehen: Die Äste der Hecke werden auf der Oberseite und an den Flanken mit einer Astschere stark zurückgeschnitten. Anschließend lichtest Du die Pflanzen mit einer Säge aus, dabei bleibt nur der Mitteltrieb mit wenigen Seitentrieben übrig. Zwar sieht die Hecke noch in der nachfolgenden Saison wie gerupft aus, aber schon im zweiten Jahr nach den Verjüngungsmaßnahmen steht sie wieder dicht und grün an Deiner Grundstücksgrenze.

 

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich habe die Erklärung gelesen und stimme der Verarbeitung meiner Daten zu.